DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Münster

ZU GAST IN WESEL ZUM DREITÄGIGEN INFANTERIEAUSBILDUNGSBIWAK 21. BIS 23. OKTOBER 2022 – EINE VERANSTALTUNG DES LANDESKOMMANDO NRW – AUSGEFÜHRT DURCH DIE KREISGRUPPE RHEIN – RUHR –




Sehr geehrte Kameradinnen,

sehr geehrte Kameraden,

auf Anregung unseres 1. stellv. Vorsitzenden StFw Gebhard Klingsporn hier nun ein Bericht zum 3 tägigen Infanterieausbildungsbiwak vom 21. bis 23. Oktober 2022 am Natostützpunkt in Ahlen.

Hinweis: Die Übungslage trägt den Vermerk, das diese nur ausschliesslich für die Übung bestimmt ist. Sie kann daher nicht veröffentlicht werden. Ich bitte um Verständnis.

Infanteriebiwak vom 21. bis 23.10.2022 in Wesel

Es ist Freitagnachmittag, ich stehe am Checkpoint der Schill Kaserne. Ich zeige meinen Reservistenausweis und sage der Wache, dass es hier für mich Zeit wird. Um genau zu sagen, in Gebäude xx. Der Schlagbaum öffnet sich und ich denke mir scherzhaft, lasst uns zum Ende kommen!

Im Schritttempo rolle ich Richtung Meldekopf. Dort sehe ich schon die ersten Kameraden schwerbeladen mit neuen Ausrüstungsgegenständen wie neuen Rucksäcken, neuen Feldflaschen, neuen Schlafsäcken, Koppeltragegestell, Klappspaten, neue Zeltbahnen…..

Auch ich empfange nun in der 2.Etage von Gebäude xx meine Zusatzausrüstung und gebe nebenher meinen Reisekostenantrag und den Antrag auf Erstattung von Reinigungskosten ab.

Mir wird in sachlichen und deutlichen Ton mitgeteilt, dass Stube 213 in Block xx für die nächsten 3 Tage mein Zuhause sein werden. Ich habe noch keine Ahnung, dass ich die Stube nur mal für kurze Zeit sehen werde. Um 18:00 Uhr sei Antreten für alle vor dem Gebäude…..

Auf der 4 Mann Stube sehe ich 2 alte Bekannte von einer Übung auf Borkum im Jahr 2019. Raimund, Christian und ich begrüßen uns. Ich beziehe das Bett und sortiere meine eigene Ausrüstung in den Spind. Wir reden nebenbei von alten Zeiten. Danach bestücke ich den gerade in Empfang genommenen Rucksack mit Nässeschutz, Kälteschutz, eine Feldbluse und Feldhose und andere Ausrüstungsgegenstände wie Zeltplane und weitere Unterwäsche.

Nun wird das Koppeltragegestell bestückt. Links der Klappspaten, hinten die kleine Kampftasche, rechts die Wasserflasche. Ich solle genügend Platz für die Magazintaschen lassen, sagt mir Raimund. Stimmt ja, denke ich so für mich. Am Ende wird es keine Magazintaschen geben. Die kleine Kampftasche soll herhalten. Ich nutze jedoch rechte und linke Seitentaschen des Feldparka.

Um 18:00 Uhr ist Antreten. Ich zähle 34 Teilnehmer. Über 70 hatten sich eigentlich angemeldet. In der Woche zuvor seien dann sehr viele Absagen gekommen sagt man uns.

Es geht in geschlossener Formation für die nächsten 2 Stunden in den Schulungsraum in Gebäude 5.

Dort gibt es erst mal für alle eine Kraftbrühe und es wir geraten viel Julimond Mineralwasser im Tetra Pack mitzunehmen.

Wir hören für die nächsten 2 Stunden konzentriert einem Auffrischungsunterricht zu den Themen Funkbetriebssprache, Alarmposten, leben im Felde, Verhalten bei Luftalarm… zu. Es fallen immer wieder so Sätze wie, es wird schon sehr fordernd werden, Frühstück sei um 7 aber vielleicht auch nicht.

Um 22:00 Uhr geht es Richtung Waffenkammer. Freiwillige MG Schützen vor ruft eine Stimme. Ich schweige aus gutem Grund. Es gibt ausreichend MG begeisterte im Zug. Alle erhalten ihr Sturmgewehr G36 und 3 Magazine.

Um 23:00 Uhr soll nun Nachtruhe sein. Aber es zieht sich, denn es gibt nach dem Briefing noch ein alkoholfreies Bier. Dort lernt sich die jeweilige Gruppe und Gruppenführer etwas kennen. So eine Art Schnupperkurs. Wir beschließen die Nacht in Flecktarn zu schlafen. Wir ahnen was da kommen wird. Ich positioniere all meine Ausrüstung so, dass ich sie bei Alarm auch bei Dunkelheit finden kann. Auch mein Gewehr bleibt fast griffbereit. Die taktische Taschenlampe schläft mit mir oben im Etagenbett. Wie beschließen uns auf ein Gute Nacht wünschen um dann jede Stunde zum Ausruhen zu nutzen. Alle schlafen unruhig, ich selber werde auch ständig wach bis ich dann doch mal kurz einschlafe.

 

Ich werde wach. Sirenenalarm. Luftalarm. Ein kurzer Blick auf die Uhr verrät mir, es ist fast 4 Uhr morgens. Hektisches Treiben auf der Stube. Kurz geht das Licht an. Von draußen sehe ich eine Hand die das Licht sofort wieder ausmacht. Es ist Luftalarm! Draußen schreit einer ständig LOS! LOS! LOS! Auf den Gängen rennen die ersten Richtung Kellerbunker. Ich mache Rotlicht an meiner Taschenlampe an. Sonst wird das hier nichts im völligen Dunkel!  Stiefel an, Feldparka an, Gefechtshelm auf, die Waffe geschnappt und schon geht’s im Eiltempo über den Flur Richtung Treppenhaus und nun 3 Etagen abwärts. Im Keller stehen bereits einige Kameraden. Wir warten auf Vollzähligkeit. Lagebesprechung. Es wird kein Frühstück geben. Stattdessen wird in 20 Minuten in das Gelände verlegt. Es geht nochmal nach oben auf Stube um vorbereiteten Rucksack und vorbereitetes Koppeltragegestell aufzunehmen. Die Stube werden wir erst am Sonntag wiedersehen.

Der Transport erfolgt mit KFZ in den Verfügungsraum Truppenübungsplatz in Wesel. Die Fahrt dauert 15 Minuten. Dann geht es zu Fuß weiter. Mir wird noch eine Rolle Pioschnur in die Hand gedrückt. Ich weiß erstmal nicht wohin damit. In Schützenreihe geht es nun Richtung Frontlinie. Leicht scheint der Mond durch die Wolken so das einem die Orientierung etwas leichter fällt. Ich stolpere fast über einen MG Munitionskastenschiebeverschluss. Ein Aufklärungstrupp geht uns voran.

Nach 2 Stunden erreichen wir unseren Verfügungsraum. Eine kurze Zigarettenpause, ein Schluck aus der Wasserflasche und weiter geht es unter Sicherung mit dem Ausbau des Lagers. So der Plan. Wir werden jedoch ständig in andere Aufträge eingebunden. Spähtrupp und einiges an  Fehlalarm der von uns seitlich liegende Gruppe hält uns auf Trapp.

Fortsetzung folgt…..

Verwandte Artikel

DIE LANDESGESCHÄFTSSTELLE TEILT ÜBER DIE GESCHÄFTSSTELLE MÜNSTER EINE STELLENAUSSCHREIBUNG MIT

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Landesgeschäftsstelle teilt über die Geschäftsstelle Münster folgende Stellenausschreibung mit:       E-Mail:...

09.12.2022 Von Frank Wiatrak

DIE GESCHÄFTSSTELLE MÜNSTER - OBERSTLEUTNANT d.R. THORSTEN TSCHÖKE TEILT MIT

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Geschäftsstelle Münster teilt mit: Sehr geehrte Damen und Herren, FwRes Münster, StFw Peter...

09.12.2022 Von Frank Wiatrak

Reservistenkameradschaft (RK) Cuxhaven veranstaltete erstmalig mehrtägige Fahrt

Mitglieder der RK Cuxhaven haben eine mehrtägige sicherheitspolitische Fahrt nach Thüringen unternommen. Hauptthema waren Gedenkstätten der Zwangsarbeit in Konzentrationslagern (KZ)....

09.12.2022 Von Manuela Tönies