DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

RAG Schwimmen

Bei uns werden Nichtschwimmer
zu Schwimmern und Schwimmer
zu Rettungsschwimmern

 


 

AUSBILDUNG 2022:

 

Ab 15.08.22: Jeden Montag (außer an Feiertagen) von 18:45 bis ca. 20:00 Uhr, Treffpunkt bis spätestens 18:30 Uhr am Hallenbad Unterrath, Mettlacher Straße 55, 40468 Düsseldorf (Eingang hinten beim Parkplatz).

Ab 15.11.2021 gilt nur noch 2G, um ins Schwimmbad zu kommen!
Anmeldung erforderlich unter
rag.schwimmen@gmail.com

 

Ausbilderteam 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

DVAG / VVAG 2022:

28.05.22: Orientierungsmarsch Bergischer Husar

13. – 26.6.22: Deutsche Reservistenmeisterschaft

27.08.22: Erste-Hilfe-Lehrgang DLRG Bezirk Düsseldorf (Anmeldung über Internet auf der DLRG-Seite; Meldeschluss 20.08.)  

10.09.22: Kurfürst-Jan-Wellem-Pokalschießen

01.10.22: 38. Internationaler Militärwettkampf IMM

15.10.22: Erste-Hilfe-Lehrgang DLRG Bezirk Düsseldorf (Anmeldung über Internet auf der DLRG-Seite; Meldeschluss 08.10.)

05.11.22: 43. Jahresabschluss-Marsch (Meldeschluss 29.10.)

26.11.22: Erste-Hilfe-Lehrgang DLRG Bezirk Düsseldorf (Anmeldung über Internet auf der DLRG-Seite; Meldeschluss 19.11.)

nn.12.22: Weihnachtsessen mit Damen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Als 1976 für eine DVag mit dem Thema „Gewässerüberquerung“ die erforderlichen Sicherungskräfte fehlten, wurden diese in eigener Regie durch Reservisten der Kreisgruppe Düsseldorf ausgebildet. Aus dieser Notmaßnahme entwickelte sich die RAG Schwimmen. In Zusammenarbeit mit der DLRG wurden in den darauf folgenden 40 Jahren hunderte Schwimmer und Rettungsschwimmer ausgebildet. Auch der ursprüngliche Grund der Absicherung von Gewässerüberquerungen wird z. B. heute noch bei den Militärwettkämpfen „IMM“ und „Bergischer Husar“ erfüllt.

Des Weiteren führten die erforderlichen sportlichen Aktivitäten auch zur Abnahme von über 200 Sportabzeichen nicht für Reservisten, sondern auch für Polizei, Feuerwehr, Sportstudenten etc. Da sich die aktiven Düsseldorfer Reservisten dort RK-übergreifend trafen, wurde die RAG Schwimmen zum Ausbildungspool für Wettkampfmannschaften. Diese Betreuung ermöglichte die Teilnahme an Wettkämpfen bis hin zu den Reservisten-Bundesmeisterschaften. Daneben wurden Trainingsmärsche für verschiedene Marschveranstaltungen im Ausland, wie Ardennen-Marsch, Berner-Marsch und Saga-Marsch angeboten.

Heute leistet die RAG zusätzlich ihren Beitrag im Bereich IGF/KLF zum Erhalt der körperlichen und ausbildungsmäßigen Fähigkeiten der Reservisten. Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch OSFw d.R. Werner Gottschling dabei, langjähriger Leiter der RAG und auch heute noch als Hallenleiter tätig. Unvergessen bleibt aber der 2009 zu früh verstorbene SFw d.R. Hans-Günther Goldschmidt.

 

 


 

UNSERE AUSBILDUNGSERFOLGE
IN 45 JAHREN:

Deutsche Sportabzeichen: 216
Bayerische Sportabzeichen: 25
Junior-Retter der DLRG: 2
Rettungsschwimmer der DLRG: 408
Rettungsschwimmer des DRK: 10
Rettungsschwimmer der DLRG Gold: 56
Lehrscheine der DLRG: 3
Deutsches Schnorcheltauchabzeichen: 13
Schwimmprüfungen der DLRG: 37
Leistungsspange in Bronze Ö.L.R.G. – Ö.B.V. International Military Corps: 2
Leistungsspange in Gold Ö.L.R.G. – Ö.B.V. International Military Corps: 3
Erfolgreiche Lebensrettung: 1

 

 


 

Werner Gottschling ausgezeichnet

Auch im 106. Jahr seines Bestehens ist die Beliebtheit des Deutschen Sportabzeichens in Nordrhein-Westfalen ungebrochen. Exakt 214.878 Sportabzeichen-Prüfungen wurden im Jahre 2019 in den Städten, Gemeinden und Schulen Nordrhein-Westfalens erfolgreich abgelegt. Auch der sportbegeisterte Kreis Mettmann hatte seinen Anteil daran. Im Jahr 2019 legten insgesamt 6.763 Personen, davon 5.651 Jugendliche und 1.112 Erwachsene, erfolgreich die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab.

Das Deutsche Sportabzeichen ist und bleibt der wahre „Klassiker“ für Menschen quer durch alle Altersklassen, die ihre persönliche Leistungsfähigkeit – gemeinsam mit Gleichgesinnten – unter Beweis stellen und gerne bei Gelegenheit steigern wollen. Auch wenn Sport natürlich immer etwas mit Gesundheit zu tun hat, geht es hier nicht zuletzt um ganz viel Lebensqualität, Spaß und besondere Glücksgefühle.

Bei der Veranstaltung am 25. September ging es um die Verleihung der Sportabzeichen mit Wiederholungszahlen der Personen aus dem Kreis Mettmann. Die Sportabzeichen und Urkunden wurden von Landrat Thomas Hendele und Karl-Heinz Bruser, Vorsitzender des Kreissportbund Mettmann, sowie Ulrike Schmidt, Sportabzeichen-Beauftragte des Kreissportbunds Mettmann, in einer Feierstunde im großen Sitzungssaal des Kreishauses verliehen. Bei den „älteren Hasen“, die das Sportabzeichen mit Wiederholungszahlen ab 25 solvierten, zeigt sich eine beeindruckende Bilanz. Das Sportabzeichen mit der Wiederholungszahl 25 wurde dreizehn Mal, das mit der Wiederholungszahl 30 drei Mal verliehen. Das Sportabzeichen mit der Wiederholungszahl 35 ging an acht Personen und mit der Wiederholungszahl 40 an sechs Personen. Das 45. Sportabzeichen legten vier Personen ab. Jeweils eine Person wurde für die 50. bzw. 55. Wiederholung geehrt.

Unser stellvertretender Vorsitzender und Gründungsmitglied Werner Gottschling erhielt eine Urkunde zum 45. Sportabzeichen. Herzlichen Glückwunsch und bleibe weiter so fit!


 

Ehre, wem Ehre gebührt

Ausgezeichnet wurden am 19. September 2020 Gefreiter d.R. Otto Pfeiffer als 400. Rettungsschwimmer der RAG Schwimmen und Oberstleutnant d.R. Ulf Fricke für 25 Jahre ehrenamtliche Arbeit in der DLRG und als Leiter der Reservistenarbeitsgemeinschaft (RAG).

 

„Wenn wir dem Literaturkritiker Hellmuth Karasek Glauben schenken, dann müssten hier Schauspieler, Maskenbildner, Kulissenschieber, Schneider, Beleuchter und eine Garderobenfrau sitzen. Und vor mir eine ältere Dame in einem Kasten, aus dem sie mir vorsagt. Karasek sagte nämlich einmal, dass Fußball das erfolgreichste Theater der Neuzeit ist. Ja, was eigentlich spricht dagegen? Reservisten und Rettungsschwimmer funktionieren nur, weil hinter der Bühne eine Unmenge Arbeit geleistet wird, die das Publikum nicht sieht. Ehrenamtliche Arbeit, die wichtig ist.

Was, so frage ich euch, wäre denn unser Regisseur ohne die Schauspieler? Und was diese ohne ihn? Wie würde unsere Bühne aussehen, wenn wir nicht Spezialisten am Beckenrand hätten? Müssten unsere Kinder und Nichtschwimmer mit Rettungsring auftreten, wenn sich nicht jemand um die Ausbildung kümmern würde? Auf den Brettern, welche für die einen die Welt bedeuten, und auf dem Platz, den wir nicht missen wollen, gibt es also eine gemeinsame Regel: Es muss ein eingespieltes Team da sein. Eine eingeschworene Gemeinschaft.

Unsere RAG besteht schon seit 45 Jahren. Das aber nur, weil ihr alle hinter und vor den Kulissen zum Gelingen unserer Auftritte beitragt. Weil jeder von euch mit viel Engagement und Begeisterung bei der Sache ist. Dafür möchte ich mich bei allen herzlich bedanken. Zwei unserer Mitglieder haben es verdient, heute ganz besonders geehrt zu werden. Es handelt sich um Otto Pfeiffer und Ulf Fricke. Haben seit Jahren ihrer Mitgliedschaft in unser RAG nicht nur immer treu ihre Beiträge gezahlt; obwohl selbst das in anderen Klubs schon als tolle Leistung gewürdigt wird. Ihnen ist maßgeblich zu verdanken, dass wir heute nicht irgendeine Bolztruppe sind, sondern ein eingetragener Verein mit zahlreichen Erfolgen. Für eure engagierte Mitarbeit in unserem Verein gilt heute unser erstes Dankeschön.

Meine lieben Vereinsmitglieder! In meiner kleinen Rede habe ich immer wieder auf Gemeinsamkeiten mit dem Theater hingewiesen. Eine überaus wichtige aber habe ich vergessen: Auch Reservisten wissen Erfolge zu feiern. In diesem Sinne: Vorhang auf und viel Spaß beim zweiten Akt des heutigen Abends!”

Text und Fotos: Ulrich Kellner


 

CORONA-Einsatz von Reservisten im KVK

Mehrere Kameraden aus der Kreisgruppe Düsseldorf – Bergisch-Land, u.a. aus der RAG Schwimmen, kamen auch im Verlauf der Corona-Pandemie zu einem Einsatz im Rahmen von Reservedienstleistungen. Im Laufe der Zuspitzung der Krise wurden alle BVK/KVK vom LKdo NW aufgefordert, Lageberichte aus ihren zuständigen Kreisen/Städten zu melden. In Folge mussten einige besonders betroffene BVK/KVK aktiviert werden. Auch das KVK Solingen wurde mit Teilen am 16. April aktiviert, um den dauernden Kontakt zum Krisenstab der Stadt Solingen und dem LKdo NW Lagezentrum COVID-19 zu garantieren.

Infolge der Kontaktsperre kam es dann zu Personalengpässen in den örtlichen Alten- und Pflegeeinrichtungen. Darum stellte der Krisenstab der Stadt Solingen unter Beratung des örtlichen KVK einen Hilfsleistungsantrag, um das Personal mit „Helfenden Händen” zu unterstützen. Nachdem alle Voraussetzungen im Vorfeld gelöst wurden, z.B.: Unterkunft, Verpflegung und Aufgabenbereich, konnte der Hilfsleistungsantrag vom Kdo TA genehmigt werden. Seit dem 07. Mai sind sechs Soldaten vom Aufklärungsbataillon 7 aus Ahlen je für eine Woche im „Elisabeth-Roock-Haus” tätig. Der Einsatz wird noch bis zum 19. Juni dauern. Ihr Aufgabenfeld liegt hauptsächlich in der Betreuung der Bewohner, der Regelung des Besuchsverkehrs von Verwandten und im Betreiben der Rezeption.

Das KVK Solingen unterstützt diesen Einsatz. Das aktive Pflegepersonal wird in ihrer Arbeit unterstützt und entlastet, und die Bewohner leben deutlich durch diese Abwechslung auf. Dieser Einsatz erregte auch deutliches Interesse bei der örtlichen Presse und den Fernsehanstalten, mehrere Pressetermine mussten organisiert werden. Alles unter Einhaltung der strengen Hygienerichtlinien, die die Bewohner schützen sollen. Dieser dankbare Einsatz befriedigt alle Betroffenen, die aktiven Soldaten, die Reservisten des KVK, das Pflegepersonal und besonders die Bewohner dieses Pflegeheimes.

Autor: Carsten Fricke


 

VERANSTALTUNGEN 2019:

42. JAHRESABSCHLUSSMARSCH

Am Samstag, dem 2. November trafen sich Mitglieder und Freunde der RAG Schwimmen beim Kameraden und Vorsitzenden der RK Oberkassel Dirk Wilhelmi zum traditionellen Jahresabschlussmarsch, diesmal im Auftrag der neuen Kreisgruppe „Düsseldorf und Bergisch Land“. Die Kameraden brachen, vom Wetter verwöhnt, nach einer kurzen Begrüßung, Einweisung und Auffrischung in Karte und Kompass, zu dem Orientierungsmarsch auf. Fünf Kameraden nutzten die Gelegenheit, um einen Leistungsmarsch im Rahmen der IGF/KLF abzulegen.

Zuerst mussten alle erstmal das Ostufer des Rheins erreichen, um vom ehemaligen NATO-Anleger bei der Düsseldorfer Messe von den Kameraden der Düsseldorfer DLRG mit deren Booten über den Rhein zur Wache der DLRG am Löricker Hafen übergesetzt zu werden. Nach einer kurzen Pause, um sich von einer wohl möglichen Seekrankheit zu erholen, ging es dann auf dem Rheindeichen stromabwärts weiter Richtung Kaiserswerth. Auch begann am DLRG-Stützpunkt der 6-km-Leistungsmarsch.

Am Endpunkt des Leistungsmarsches, kurz vor dem Ziel in Kaiserswerth, hatten die Kameraden der DLRG einen Seilsteg über den Knittelbach gebaut, den alle Marschteilnehmer erfolgreich querten. Danach wurden die Marschierer mit Fahrzeugen zum Startpunkt zurückverlegt.

Wir danken der DLRG Düsseldorf, stellvertretend sei der OG d.R. Oliver Böttcher genannt, für ihre tatkräftige Unterstützung, die auch ihrer Ausbildung diente. Nach dem Marsch konnten sich alle bei einer wohlverdienten warmen Mahlzeit und beim Kameradschaftsabend erholen. Dieser fand im Garten von Dirk Wilhelmi statt. Er war zusammen mit seiner Frau Claudia auch verantwortlich für Speis und Trank. Dafür unser aller Dank!

Wie in den Vorjahren war OSFw d.R. Werner Gottschling der Leitende, Planer und Betreuer dieser VVag mit UTE, an der fast 30 Teilnehmer aus verschiedenen RKen und RAGen teilnahmen, u.a. der Landesvorsitzende NRW OTL d.R. Wolfgang Wehrend und der stellvertretende Bezirksvorsitzende Düsseldorf OTL d.R. Ulf Fricke. Ältere Gründungsmitglieder ließen es sich nicht nehmen, den Marsch als Versorger zu betreuen. Den weitesten Anmarschweg hatte – wie immer – unser ehemaliger Wettkampfführer OFw d.R. Dieter Falk, der extra aus seiner neuen Heimat Hamburg anreiste, um seine enge Verbundenheit mit der RAG Schwimmen und der RK Düsseldorf Ost zu bestätigen, deren RK-Vorsitzender HFw d.R. Peter Battel ebenfalls teilnahm.

Autor: Carsten Fricke


 

12. BERGISCHER HUSAR

Auch in diesem Jahr – am 11. Mai – übernahmen die Kameraden der RAG Schwimmen und der RK Oberkassel beim Wettkampf „Bergischer Husar” die Station Gewässerüberquerung. Unter Leitung von OTL d.R. Ulf Fricke betrieben die sieben Kameraden die Station am Beyenburger Stausee. Diesmal war die Besonderheit, dass die Wettkämpfer statt der üblichen Schlauchboote Kanus auf einer Sprintstrecke benutzen mussten. Diese unüblichen, schweren Boote mußten erst mal unter Mühen und voller Manpower zu Wasser gelassen werden. Auch unterblieb die sonst übliche Bergung einer Rettungspuppe, um ein Kentern zu vermeiden.

Die beiden Rettungsboote kamen je von der Feuerwehr und von der DLRG Düsseldorf, die erstmalig den Wettkampf mit einem Boot und drei Bedienern unterstützte. Trotz der wackeligen Kanus kamen die meisten Mannschaften mit diesen jedoch gut zurecht, sodass die Sicherungsboote nur zum Schleppen der Kanus gebraucht wurden und die Mitglieder der Feuerwehr und der DLRG die Zeit zur Fahrer- und Bedienerausbildung nutzen konnten. Nach der letzten Mannschaft konnte die Station erfolgreich abgebaut werden und zur Verpflegung und Siegerfeier zum Endpunkt in Beyenburg verlegt werden.

Autor: Carsten Fricke


 

54. NEUJAHRSSCHWIMMEN

Am Samstag, den 12. Januar 2019 fand bei nasskaltem Wetter das 54. Neujahrsschwimmen des DLRG-Bezirks Düsseldorf statt. 55 Frauen und 130 Männer wagten sich in die Fluten des Rheins, teils mit kreativen Kostümen und bunten Plastiktieren. Begleitet wurden die Rettungsschwimmer und Taucher auf der 5,5 Kilomter langen Strecke durch DLRG-Strömungsretter, Rettungsboote der DLRG, Sanitätern in Einsatzfahrzeugen an Land, dem Feuerlöschboot der Feuerwehr Düsseldorf und der Wasserschutzpolizei.

Mit dem Neujahrsschwimmen wollen die DLRG-Einsatztaucher und Strömungsretter die kameradschaftliche Verbundenheit zu Tauchern und Rettungsschwimmern verschiedener Organisationen und Vereinen fördern und gleichzeitig die Einsatzfähigkeit der DLRG-Wasserrettung zu jeder Jahreszeit demonstrieren. 12 Kameraden der RAG Schwimmen unterstützten die DLRG wie in den Vorjahren an den Straßensperren, beim Auf- und Abbau von Bänken und Tischen, beim Ausschenken von heißen und kalten Getränken und an der Essensausgabe.

Nicht nur am, sondern auch im Wasser war die Reserve präsent, denn unser Oberkasseler Kamerad OSF d.R. Bernd Günther nahm zum wiederholten Male als Neujahrsschwimmer im Rhein teil.

Autor: Uwe Inhülsen

Aktuelles

Bergischer Husar 2022

Am 28. Mai 2022 wurde erstmals wieder nach corona-bedingter zweijähriger Pause der Orientierungsmarsch „Bergischer Husar” ausgetragen. Sechs Kameraden der RAG...

01.06.2022 Von Uwe Inhülsen

Trotz Corona – die Ausbildung ging weiter

So konnte auch im Jahr 2021 das Ausbildungsprogramm der RAG Schwimmen mit vielen Auflagen und Hürden durchgeführt werden. Reservisten und...

13.12.2021 Von Ulrich Kellner

37. IMM

Nach der Zwangspause durch Corona im Jahr 2020 fand am 2. Oktober 2021 zum 37. Mal der Internationale Mönchengladbacher Militärwettkampf...

08.11.2021 Von Uwe Inhülsen
Termine
13.08.2022 0630 - 1530 Wesel

Pionierdienst aller Truppen
Veranstalter: Rhein-Ruhr

08.10.2022 0800 - 1600 Kalkar

Informationstag Reserve
Veranstalter: Rhein-Ruhr

21.10.2022 1600 - 23.10.2022 1500 Wesel

Infanterieausbildung
Veranstalter: Rhein-Ruhr