Ältere Beiträge

01.02.2017

Gemeinsames Ziel: Einführung der Dienstpflicht

Um ein politisches Anliegen durchzusetzen, braucht es Fürsprecher in allen Bereichen der Gesellschaft. Das gilt auch für eine mögliche Dienstpflicht.

Um Blaulichtorganisationen, soziale Dienste und - in letzter Konsequenz auch die Bundeswehr - zu entlasten und zu stärken, setzt sich der Reservistenverband für einen Pflichtdienst ein. Junge Männer und Frauen sollen sich ein Jahr lang für die Gesellschaft engagieren, sei dies nun in den Streitkräften, beim Roten Kreuz, bei der Feuerwehr, in der Pflege, oder oder oder.  

Freie Wähler zu Gast bei Oswin Veith
Die Forderung des Reservistenverbandes nach einem Gesellschaftsdienst ist auch ein Anliegen der Freien Wähler. Deren Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger war deshalb mit einer kleinen Delegation zu Gast bei Verbandspräsident und Oberst d.R. Oswin Veith MdB in Berlin.

"Überall fehlt der Nachwuchs. Das Eintreten für die Gesellschaft, für Ehrenamt und soziales Miteinander lässt nach. Um dem entgegen zu wirken fordert der Reservistenverband die Einführung eines sogenannten verbindlichen Jahrs am Dienst der Gesellschaft, für Mann und Frau gleichermaßen", heißt es dazu in einer Mitteilung der Partei. "Dieses Ansinnen deckt sich mit der Forderung der Freien Wähler auf Einführung eines Gesellschaftsjahres für alle."

Über die Freien Wähler
Die Freien Wähler stehen nach eigenen Angaben für eine unabhängige Politik, frei von großen Konzernspenden. Ziele sind unter anderem Volksbegehren auf Bundesebene, Direktwahl des Bundespräsidenten und regionale Land und Ernährungswirtschaft mit klarer Ablehnung von Agrogentechnik und Hormonfleisch. Bei der Bundestagswahl vor vier Jahren erhielt die Partei 453.977 Stimmen.
(spe)

Bild oben:
Der Bundesvorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger (l.),
besuchte gemeinsam mit einer kleinen Delegation den Präsidenten
des Reservistenverbandes. Oberst d.R. Oswin Veith MdB empfing
die Gäste im Paul-Löbe-Haus. (Foto: PR/Freie Wähler)


Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare lesen und schreiben zu können!

>Mitglied werden
>Login

Artikelsuche

Absenden

RSS-Feeds abonnieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden...

Verantwortlicher Redakteur

Ansprechpartner Detlef Struckhof

V.i.S.d.P. für die Bundesseiten des Online-Auftritts
Telefon: 0228-25909-25
Telefax: 0228-25909-29
E-Mail:

Fragen zum Internet?

Wenden Sie sich immer zuerst an Ihren Internetbeauftragten Ihrer Gliederung.

Wenn dieser nicht helfen kann:
E-Mail: