Ältere Beiträge

18.04.2017

Fliegerabwehr: Aktive und Reservisten üben gemeinsam

Jüngst haben die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien (RSUKp) "Schleswig" und "Holstein" auf dem Truppenübungsplatz Todendorf an der Ostsee die Fliegerabwehr geübt.

Die Kompanie "Holstein" übernahm dabei  die Rolle des Leitverbandes und organisierte die Schießen nicht nur für die Schwesterkompanie von der dänischen Grenze, sondern auch für die aktiven Kameraden des Artilleriebataillons 295 aus Stetten am kalten Markt. Gemeinsam mit den RSU-Reservisten nahmen diese an der Schießausbildung "Fliegerabwehr aller Truppen" teil.
 
"Die Zusammenarbeit mit den aktiven Soldaten lief von der ersten Minute an reibungslos. Ich bin sehr zufrieden. So macht das Spaß", sagte Oberstabsfeldwebel der Reserve Peter Siegfried. Er ist Kompaniefeldwebel der Holsteiner RSU-Kompanie. "Ich war überrascht von der Professionalität", sagte Hauptmann Patrick Cerkes, Kontingentführer der baden-württembergischen Artillerie-Einheit. "Das Bild betrunkener, langhaariger Reservisten, das noch in vielen Köpfen verhaftet ist, ist definitiv falsch – das Gegenteil ist der Fall."

 
Oberstleutnant der Reserve Fischer/ red

Bild oben: Fliegerabwehr mit dem Maschinengewehr
(Foto: RSUKp Holstein).


Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare lesen und schreiben zu können!

>Mitglied werden
>Login

Artikelsuche

Absenden

RSS-Feeds abonnieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden...

Fragen zum Internet?

Wenden Sie sich immer zuerst an Ihren Internetbeauftragten Ihrer Gliederung.

Wenn dieser nicht helfen kann:
E-Mail: