Ältere Beiträge

07.06.2017

Kneip gibt Marschrichtung für 2017/2018 vor

In welche Richtung soll sich die Reserve der Bundeswehr weiterentwickeln? Zielsetzungen  und Ideen dafür gehen aus der Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2017/2018 hervor, die Generalleutnant Markus Kneip jüngst erlassen hat.

Der Stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten schreibt dazu: "Die Rahmenbedingungen für das Engagement und den Dienst in der Reserve wurden in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Jetzt gilt es, den Reservistendienst weiterhin zukunftsorientiert und vor allem noch flexibler zu gestalten." Der Trend rückläufiger Beorderungszahlen sei zwar zum Stehen gebracht worden, aber noch nicht umgekehrt.

Anreize für Arbeitgeber schaffen
Eine besondere Rolle misst Kneip darum den Arbeitgebern bei. "Dabei sehe ich eine besondere Verantwortung der Dienststellenleiter/innen, verstärkt auf die Arbeitgeber/innen zuzugehen und die Rolle der beorderten Reservistinnen und Reservisten und deren Bedeutung für die Dienststelle verständlich zu vermitteln und deren wahrgenommene Aufgaben anschaulich zu beschreiben", so der 'Stellv. GI'. Auch finanzielle Anreize könnten die Freistellungsbereitschaft der zivilen Arbeitgeber beeinflussen.

Aufbau der "Cyber-Reserve"
Ein weiteres Thema ist der Aufbau einer "Cyber-Reserve", wofür gediente als auch ungediente IT-Spezialisten gesucht werden. Hier wird auch der Reservistenverband gebeten, über seinen Arbeitskreis "Cyber und Innovation" geeignetes Personal an die Bundeswehr zu vermitteln.

Ebenfalls im digitalen Zusammenhang: Die Webseite www.reservisten.bundeswehr.de steht inzwischen auch mobiloptimiert zur Verfügung. Ferner ist eine Reservisten-App geplant, die dazu beitragen soll, die Kommunikation zukunftssicher zu gestalten.

Verband soll glaubwürdige Angebote für Ungediente schaffen
Der Reservistenverband ist weiterhin besonders beauftragter Partner außerhalb der Bundeswehr. Die Hauptarbeit orientiert sich auch in Zukunft an folgenden Hauptaufgabenfeldern: Information, Sicherheitspolitische Arbeit, Militärische Ausbildung, Unterstützungsleistungen für die Bundeswehr. Und weiter: "Der VdRBw ist aufgefordert,  den Weg der Neuausrichtung fortzusetzen, weitere Unterstützungsmöglichkeiten der Bundeswehr fortzuführen oder weiterzuentwickeln. Die Schaffung von glaubwürdigen Angeboten für ungediente Bürgerinnen und Bürger stellt dabei eine besondere Herausforderung für den VdRBw dar."

DRM 2018 in Oldenburg
Als Höhepunkt aller nationalen Reservistenwettkämpfe kündigt Kneip in der Weisung die Deutsche Reservistenmeisterschaft 2018 in Oldenburg an: "Das Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr und der Reservistenverband werden gemeinsam in bewährter Weise dieses wichtige Ereignis gestalten und durchführen."

Die komplette Weisung steht hier zum Download bereit (PDF)
Sören Peters

Bild oben:
Generalleutnant Markus Kneip,
hier beim Beirat Reservistenarbeit.
(Foto: spe)


Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare lesen und schreiben zu können!

>Mitglied werden
>Login

Artikelsuche

Absenden

RSS-Feeds abonnieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden...

Verantwortlicher Redakteur

Ansprechpartner Detlef Struckhof

V.i.S.d.P. für die Bundesseiten des Online-Auftritts
Telefon: 0228-25909-25
Telefax: 0228-25909-29
E-Mail:

Fragen zum Internet?

Wenden Sie sich immer zuerst an Ihren Internetbeauftragten Ihrer Gliederung.

Wenn dieser nicht helfen kann:
E-Mail: