Ältere Beiträge

17.07.2017

G20: So unterstützte die RK Flugdienst die Bundespolizei

Im Zuge der Amtshilfe der Bundeswehr rund um den G20-Gipfel in Hamburg wurden Teile der Hubschrauberstaffel der Bundespolizei für eine Woche in der Marseille-Kaserne stationiert.
 
Ihr Auftrag war es, den Luftraum über Hamburg zu sichern und die temporäre Flugverbotszone zu überwachen. Die RK Flugdienst hat den Einsatz logistisch und personell unterstützt. Neben dem Flugbetriebsbereich für sechs Helikopter im Hallenvorfeld wurden die Flugleitung, Feuerwehr, Bodendienstcrews und IT in und an der Halle der fliegenden Reservisten  eingerichtet. In einem kurzen Statement äußern sie "Dank und Respekt gegenüber den eingesetzten Beamten für ihren Job".

 
(red)

Bild oben:
Helikopter der Bundespolizei
in der Marseille-Kaserne.
(Foto: RK Flugdienst)

Bild unten:
Gruppenfoto der fliegenden Reservisten.
(Foto: RK Flugdienst)


Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare lesen und schreiben zu können!

>Mitglied werden
>Login

Artikelsuche

Absenden

Regional-Suche

Absenden

Ansprechpartner bei Problemen mit dem Log-In

Franz-Josef Thelen

Administrator VEWA/eVEWA
Telefon: Kontakt per E-Mail
E-Mail:

Volontäre

Ansprechpartner Julian Hückelheim
(huck)

Telefon: 0228-25909-25
Telefax: 0228-25909-29
E-Mail:

Ansprechpartner Livianne Smukalla
(lima)

Telefon: 0228-25909-25
Telefax: 0228-25909-29
E-Mail: