Ältere Beiträge

27.09.2017

Tag der Reservisten zu "Sicherheit und Ausbildung"

Mehr als 1.000 Besucher folgten der Einladung der Landesgruppe Sachsen zu ihrem diesjährigen Tag der Reservisten. Dabei präsentierten sich die Kameraden in Aue Seite an Seite mit zivilen Organisationen wie dem Technischen Hilfswerk, dem Roten Kreuz, der Feuerwehr, der Bundespolizei und vielen weiteren.

Bei der Organisation halfen nicht nur 40 Kameraden der RK "Schneeberger Jäger", sondern auch acht Reservisten aus Tschechien, die die Nacht vor der Veranstaltung in einer örtlichen Grundschule verbrachten. Nach dem Abendessen legte der Organisationsleiter Steffen Bräutigam den Schwerpunkt auf die Aufgabenverteilung und Einweisung des Personals für den bevorstehenden Tag, bevor der Abend mit einem kameradschaftlichen Beisammensein zu Ende ging.

"Blaulichthelferpass" kommt bei den Kleinen gut an
Noch in der Dämmerung begann schließlich am vergangenen Samstag der Aufbau der Stationen. Neben Reservisten der Bundeswehr waren an diesem Tag auch weitere Hilfsorganisationen mit eigenen Stationen vor Ort. Pünktlich konnte also der Tag der Reservisten bei schönstem Wetter und bester Stimmung beginnen.  Als Besonderheit war es den Besuchern möglich, mit einem Laufzettel die verschiedenen Stationen zu absolvieren und somit einen "Blaulichthelferpass" zu bekommen, was nicht zuletzt bei den vielen kleineren Besuchern auf großes Interesse stieß.

Reichlich Publikum auf dem Veranstaltungsplatz
Während sich der Veranstaltungsplatz mehr und mehr füllte, fand am Mittag bei der Feuerwehr in Aue der Empfang für geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft der Erzgebirgsregion statt.  Ein weiteres Highlight des Tages war die gemeinsame Schauvorführung der Freiwilligen Feuerwehr Aue und dem Deutschen Roten Kreuz, wobei die patientengerechte Bergung und Versorgung einer verletzten Person aus einem Pkw für alle Besucher anschaulich demonstriert wurde. Nachdem auch der weitere Nachmittag durchweg gut besucht war, neigte sich der diesjährige Tag der Reservisten allmählich dem Ende. Insgesamt lockte die Veranstaltung circa 1.000 Gäste nach Aue und bot einen anschaulichen Überblick über die Arbeit des Reservistenverbandes sowie aller teilnehmenden Organisationen. Getreu dem Motto "Viele Hände - schnelles Ende" verlief auch der weitere Abbau und die Rückverlegung in die Unterkunft reibungslos.

Gelungener Ausklang der Veranstaltung
Bei einem gemeinsamen Antreten lobte der Landesvorsitzende Oberstleutant d. R. Hans-Jürgen Domani die dargebotene Leistung und bedankte sich bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit. "Die Erwartungen und Ziele der Veranstaltung wurden voll übertroffen", fasste der Vorsitzende der Landesgruppe Sachsen stolz zusammen. Beim anschließenden internationalen Kameradschaftsabend zeigte sich ebenfalls, wie wichtig die Pflege internationaler Verbindungen und Kameradschaft für die Arbeit der Reservisten verschiedener Nationen ist.

Zusammenfassend blickt die Landesgruppe Sachsen auf ein durchweg gelungenes Biwak in der Erzgebirgsstadt Aue zurück. Besonderer Dank und Anerkennung der RK "Schneeberger Jäger" gilt allen teilnehmenden Kameraden, der Stadtverwaltung Aue sowie den jeweiligen Hilfsorganisationen für die Unterstützung.

Weitere Fotos finden Sie auf der Seite der Landesgruppe Sachsen
Nico Kleditzsch / (red)

Bild oben:
Reger Publikumsverkehr herrschte
auf dem Veranstaltungsgelände in Aue.
(Foto: Leschke)

Bild unten:
Die Besucher konnten beim Tag der Reservisten nicht
nur ins Innere der Bundeswehr und der Reserve schauen,
sondern auch zivile Blaulichtorganisationen kennenlernen.
(Foto: Ronska)


Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare lesen und schreiben zu können!

>Mitglied werden
>Login

Artikelsuche

Absenden

RSS-Feeds abonnieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden...

Fragen zum Internet?

Wenden Sie sich immer zuerst an Ihren Internetbeauftragten Ihrer Gliederung.

Wenn dieser nicht helfen kann:
E-Mail: