Parlamentarischer Abend des Reservistenverbandes in Berlin mit besonderer Auszeichnung

Parlamentarischer Abend des Reservistenverbandes in Berlin mit besonderer Auszeichnung: Ministerin Dr. Ursula von der Leyen würdigt die „Partner der Reserve“

Für Dienstag, den 16. Mai 2016, lädt der Reservistenverband zum Parlamentarischen Abend ein. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Ort der Veranstaltung: Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Tiergarten 15, 10785 Berlin.

Medienvertreter können sich bis einschließlich Montag, den 15. Mai, 12 Uhr mit unten angefügtem Formular akkreditieren. Sollten Sie bereits eine Einladung erhalten haben, müssen Sie nicht erneut zu- oder absagen. Ihre Zutrittsberechtigungen erhalten Sie an einem gesonderten Pressezelt vor der Landesvertretung.
Hinweis: Die Ministerin steht für keinerlei Interviews zur Verfügung.

Medienvertreter sind eingeladen, im Anschluss an den Termin am Parlamentarischen Abend des Reservistenverbandes als Gast teilzunehmen. Der Parlamentarische Abend dient in diesem Jahr als Rahmen, um die gemeinsame Auszeichnung „Partner der Reserve“ des Bundesministeriums der Verteidigung und des Reservistenverbandes an jene Arbeitgeber zu verleihen, die sich in besonderer und herausragender Weise für die Reserve der Bundeswehr eingesetzt haben. Es ist das zweite Mal, dass dieser Preis verliehen wird.

Das Motto des Abends lautet:

„Heimat – Sicherheit – Verantwortung“

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird die Festrede halten und gemeinsam mit dem Präsidenten des Reservistenverbandes, Oberst d.R. Oswin Veith MdB, den „Partner der Reserve“ an fünf Unternehmen verleihen:

  • Containerexpress Sühling (Hünxe)
  • Eloxal Müller (Memmingen/Amendingen)
  • Dr. Paul Lohmann GmbH KG (Emmerthal)
  • EnBW Energie Baden-Württemberg AG (Karlsruhe/Stuttgart)
  • Thüringer Rechnungshof (Rudolstadt)

Beim Parlamentarischen Abend des Reservistenverbandes kommen jährlich Gäste aus Politik, Gesellschaft und Verbänden zusammen, um über aktuelle sicherheitspolitische Fragen sowie über die Belange der Reserve zu diskutieren. Mit dem Preis soll das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Bundeswehr vertieft und die Bereitschaft, die Reservistinnen und Reservisten der Bundeswehr aktiv zu unterstützen, gefördert werden. „Die Freistellung von Mitarbeitern zur Ableistung von Reservistendienst durch ihre zivilen Arbeitgeber ist keine Selbstverständlichkeit. Umso mehr freut es uns, während unseres Parlamentarischen Abends ein paar herausragende Beispiele auszeichnen zu dürfen. Dieses Engagement und diese Verlässlichkeit ist ehrenvoll und ein wichtiger Beitrag für die Sicherheitsvorsorge in unserer Heimat“, sagt Verbandspräsident Oberst d. R. Oswin Veith.

Der Empfehlungsausschuss und die Verteidigungsministerin haben aus einer Vielzahl eingegangener Vorschläge fünf Unternehmen ausgewählt, die als Anerkennung für ihren herausragenden Einsatz für die Reserve der Bundeswehr mit dem Preis „Partner der Reserve“ ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung besteht aus einer gerahmten Urkunde und einem durch den Reservistenverband gestifteten Preis in Form einer durchsichtigen Stele mit Gravur und Wappen.

Bilder der Preisverleihung finden Sie ab 17. Mai 2017 um 11.00 Uhr unter:
https://cloud.redaktionbw.de/io/data/public/edce98

Darüber hinaus stellt der Reservistenverband Bildmaterial zur honorarfreien Nutzung in seinem flickr-Kanal bereit: https://www.flickr.com/photos/reservistenverband/

Ihr Ansprechpartner zu dieser Veranstaltung ist:
Dr. Victoria Eicker, Fon: 030 4099865 91

Verwandte Artikel

Eine einsatzbereite Bundeswehr braucht eine einsatzbereite Reserve

Der Dienst für die Heimat war das zentrale Thema beim Parlamentarischen Abend des Reservistenverbandes. Rund 500 geladene Gäste aus Bundeswehr,...

07.05.2019 Von Sören Peters

Parlamentarischer Abend des Reservistenverbandes in Berlin

Für Dienstag, 7. Mai 2019, laden Präsident Oswin Veith, Oberst d.R und MdB, sowie seine Stellvertreter Karl-Heinz Brunner, MdB, und...

25.04.2019 Von Sören Peters

Positionspapier zur Einführung eines allgemeinen Gesellschaftsdienstes

Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus. Zugleich steigen die Ansprüche ehrenamtlicher Helfer. Besonders die öffentliche Daseins- und Sicherheitsvorsorge wird dadurch von...

11.03.2019 Von Sören Peters