DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenverband zum gescheiterten NPD-Verbot

Das Verbotsverfahren gegen die NPD ist gescheitert, die Partei darf in Deutschland weiterhin legal agieren. Dennoch hält der Reservistenverband an seiner Linie fest: „Mitglieder der NPD haben bei uns keinen Platz“, sagt der Präsident des Reservistenverbandes, Oberst der Reserve Oswin Veith, MdB. Erhält der Verband Kenntnis über das Engagement eines seiner Mitglieder in dieser Partei, folgt der Ausschluss. So ist es seit 2011 gängige Praxis

„Wenngleich das Bundesverfassungsgericht das Parteiverbot erneut abgelehnt hat, verfolgt die Partei doch rechtsextreme Ziele. Solche extremistischen Ansichten können wir in unserem Verband nicht dulden. Wir setzen uns mit unseren 115.000 Mitgliedern für Freiheit und Demokratie in unserem Land ein. Das passt nicht zusammen“, erklärt Veith. Trotzdem achte er die Tatsache, dass die Hürden für ein Parteienverbot im Grundgesetz hoch sind. „Das erfordert dann eben noch entschiedeneres bürgerschaftliches Engagement gegen Rechtsextremismus.“

Das Präsidium des Reservistenverbandes hat seit 2010 16 Personen wegen rechtsextremer Aktivitäten aus dem Verband ausgeschlossen. Es gab 29 Verdachtsfälle, wovon sich bisher sechs als unbegründet herausgestellt haben.

Haben Sie noch Fragen?
Wir helfen gerne weiter. Ansprechpartner zu dieser Meldung: Nadja Klöpping, Tel. 030 4099865-90 oder presse@reservistenverband.de

Fotos zur Meldung bzw. rund um den Verband
Honorarfreie Bilder zu dieser Pressemitteilung gibt es auf unserem Flickr-Kanal. Beachten Sie bei der Nutzung der Fotos unsere Nutzungsbedingungen. Informationen zum Reservistenverband Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) – so der satzungsgemäße Name des Reservistenverbandes – tritt mit seinen Reservisten aktiv für die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland ein. Seit mehr als einem halben Jahrhundert steht der Verband loyal an der Seite der Bundeswehr. Rund 115.000 Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich in der Erfüllung ihres parlamentarischen Auftrages als Mittler für die Belange der Streitkräfte in der Gesellschaft.

Verwandte Artikel

Drei Millionen Euro zusätzlich für Ausbildung von Reservisten

Berlin. Die gute Nachricht kam direkt aus dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages: „Eine starke Bundeswehr braucht starke Reservisten. Auf Initiative...

03.06.2022 Von Sören Peters

„Ruhe bewahren statt überstürzt handeln“

Ausgelöst durch den Aufruf des ukrainischen Präsidenten stellen sich einzelne Bundesbürger die Frage, ob sie sich freiwillig zum Dienst in...

09.03.2022 Von Florian Rode

Angriff auf Ukraine: Was bedeutet das für die Reserve der Bundeswehr?

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet, erwägt die Bundeswehr angesichts des Angriffs Russlands auf die Ukraine die Einberufung von Reservisten....

09.03.2022 Von Florian Rode