DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Al Qaida und der Fall Jemen




Nieder-Olm, 21.11.2011

Im Rahmen der Kreisgruppe Rheinhessen hatte die RK Selztal unter der Leitung von OTL d.R. Eberhard Erler, zum 76.Sicherheitspolitischen Stammtisch im Ratssaal der Stadt Nieder Olm eingeladen. Als Referent konnte Thomas Müller, Olt d.R., von der Johannes Gutenberg Universität in Mainz zum Thema, „Al Qaida und der Fall Jemen – Arabischer Frühling oder islamisches Emirat?“, gewonnen werden.

Ein interessiertes Publikum hat die Ausführungen von Th. Müller begleitet und sich auch in der anschließenden Diskussion lebhaft beteiligt. Dies zeigte allein schon das allenthalben allgemeine Interesse an diesen Themengebieten.

Im Focus des Vortrages stand  der arabische Staat Jemen, der im  öffentlichen deutschen Interesse eigentlich keine große Rolle spielt. Der Referent zeigte anhand der Hauptschifffahrtswege und Hafenanlagen in dieser Region, wer dort vor allem ein reges Interesse zu haben scheint. China und Indien, wobei mit Sicherheit auch die USA dazugehört, haben ein vordringliches Bedürfnis die Sicherung der Handelswege in ihrem Interesse zu kontrollieren.

Jemen, wie wir hören konnten, ein Land mit ca. 22 Mill Einwohner und 12 Mill Handwaffen und mit einem immer größer werdenden Wasserproblem, ist ein instabiles Land, in dem die Regierung nur begrenzte Zugriffsmöglichkeiten habe. Saan’a sei die erste Hauptstadt eines Landes, die ihrer Bevölkerung keine ausreichende Wasserzufuhr bieten kann. Das Drogenproblem in der Bevölkerung schränke ihre Leistungsfähigkeit ein, wobei zusätzlich auch das Wasserproblem noch durch den ungehemmten Anbau der Alltagsdroge  „Quat“ immens vergrößert werde. Die Staatseinnahmen sinken und innerer Konflikte seien vorgezeichnet, die Regierungsmacht gehe zurück und tendiere zu einem Zustand (Failed State) wie wir dies von Somalia her kennen.

Vermehrte Dronenangriffe der USA  kennzeichnen den Gesamtzustand dieses Staates. Die Unvereinbarkeit schiitischer und sunnitischer Bevölkerungsanteile verstärke diesen unstabilen Zustand, den verschiedene Staaten, wie z.B. Saudi Arabien und der Iran, für sich auszunutzen verstehen. Obwohl die Erdölreserven zurückgehen habe die USA aus Gründen der Energiesicherheit ein erhöhtes Interesse am Jemen.

Ein insgesamt interessanter Vortrag, der den Teilnehmern dieses Land und dessen Probleme stärker bewusst machen konnte.

 

Text und Foto. Elmar Jacques

Verwandte Artikel

Kleiderschwimmen 24.06.2022 in Gottmadingen

Erstmals nach der „Covid- Zwangspause“ konnten erfreulicherweise wieder im Rahmen einer Verbandsveranstaltung der Kreisgruppe Schwarzwald-Baar- Heuberg, die IGF /KLF Ausbildung,...

03.07.2022 Von J. Krauß
Aus den Ländern

22. Scharnhorst-Gedächtnis-Marsch

Mit mehr als 190 Teilnehmern war der 22. Scharnhorst-Gedächtnis-Marsch wieder ein Erfolg. Nach einem Jahr Pause und der Beschränkung als...

03.07.2022 Von Reservistenverband / Dirk Kemmerich

Tagung erweiterter Kreisvorstand

Der erweiterte Kreisvorstand Mittlerer Neckar des Reservistenverbandes tagte in den neuen Vereinsräumen der Reservistenkameradschaft Filder in Bernhausen. Als gute Gastgeber...

02.07.2022 Von sz