DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Auf den Spuren Ihrer Großväter




Auf den Spuren ihrer Großväter,

so das Motto der miltärhistorischen Exkursion der Reservistenkameradschaft Bleialf-Schneifel, die sie vom 04.03. -05.03.2016, nach Westflandern zu den Schlachtfeldern des 1. Weltkriegs, führte.

Eine erste Zwischenstation war im 150 KM entfernten Heverlee bei Brüssel. Hier besichtigten die Kameraden die BE INTELL School, eine Aufklärungseinheit, der belgischen Armee, Abteilung Fremdwaffen.

Erwartet wurden sie bereits  von Adjudant (Hauptfeldwebel), Jean-Claude Neufcueur, der die Gruppe in einem kurzen Briefing in die Aufgaben der Einheit einwies.

Danach wurden erbeutet Fremdwaffen aus den verschiedensten Konflikten und Epochen, von scheren Kampfpanzern bis hin zu Ausrüstung und Uniformen,  dem Interessierten Publikum gezeigt.
Nach einem ausgiebigen Mittagessen in der dortigen  Mannschaftskantine wurde die Fahrt in Richtung Ypern fortgesetzt.

Am späten Nachmittag erreichte die Gruppe ihr Tagesziel das Museum, De Hooge Crater, vor den Toren von Ypern. Ein kleines Museum in Privatbesitz, welches durch seine multimedialen Effekte und seine Ausstellungsstücke, die grauen des
1. Weltkrieges dem Betrachter erschreckend nah bringt.

Am Abend besuchte man The Last Post. Ein Totengedenken welches seit 1922 ununterbrochen auf dem  Markplatz in Ypern, abgehalten wird. Für die Kameraden aus der Eifel war es erstaunlich zu sehen, wie auch heute, über 100 Jahren, die Briten ihrer Toten gedenken. Schulkinder aus Großbritannien,  tragen Tag für Tag Gedenkkränze, unter der Anwesenheit hunderter Zuschauer, durch die Ehrenhalle und stellen sie dort aus.
Übernachtet wurde an diesem Tage in der Kaserne in Ypern, in einem großen Mannschaftsraum.

Am Folgetag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück  gut gestärkt zum „Passendaele  Memorial Museum“, 6 Meter unter der Erde.

Dieses Museum, sehr modern und strukturell, hervorragend aufgestellt, war der Höhepunkt der Fahrt. Hier wird sehr schön dargestellt, aus welchen Länder die beteiligten Soldaten und Einheiten kommen. Es wird sehr stark auf den Mensch, der dort damals Kämpfte, eingegangen und ihr Leben, unterstützt durch akustische und multimediale Einblendungen, dem Betrachter sehr nah gebracht.

Am frühen Nachmittag machten sich die Kameraden auf die Heimreise in die Eifel. Vorher wurde aber noch ein auf der Stecke liegender britischer Soldatenfriedhof in der Nähe von Zwevezele besichtigt. Hier liegen fast 20.000 britische Soldaten.

Man war beeindruckt über den guten Pflegezustand der Anlage. Ein Zustand der sich leider auf deutschen Soldatenfriedhöfen im In- und Ausland nicht immer finden lässt. Auch hier war der Totenkult der Briten unübersehbar.

Organisiert und geplant wurde diese einzigartige Tour von Kamerad Peter Capyo, Adjudant-Major (Oberstabsfeldwebel) a.D. welcher Berufssoldat in der belgischen Armeewar und seit 2007 Mitglied der RK Bleialf-Schneifel ist.


Bild oben: „The Last Post“ auf dem  Markplatz in Ypern

Zweites Bild: RK Bleialf-Schneifel vor der Be Intell School in Heverlee bei Brüssel  1.vL Adjudant (Hauptfeldwebel), Jean-Claude Neufcueur. 2.v.l. Peter Capyo ehemalig belgischer Berufssoldat und Organisator der Tour

Drittes Bild: Britischer Soldatenfriedhof in der Nähe von Zwevezele


Text: J. Sohns
Bilder: J. Sohns
Verwandte Artikel
Die Reserve

Internationaler Militärwettkampf drohte zeitweise zur „Schlammschlacht am Schloss“ zu werden

Frau Leutnant bezwingt den Kletterturm Die weiße Armbinde mit der Startnummer 26 beim Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampf (IMM) passte perfekt zum...

03.10.2022 Von Helmut Michelis
Die Reserve

Frau Leutnant bezwingt den Kletterturm

Internationaler Militärwettkampf drohte zeitweise zur „Schlammschlacht am Schloss“ zu werden Die weiße Armbinde mit der Startnummer 26 beim Internationalen Mönchengladbacher...

03.10.2022 Von Helmut Michelis
Militärische Aus- und Weiterbildung

Zwei Tage Schießausbildung

Erster Tag Am Freitag den 23.09.2022 startete die Kreisgruppe Aschaffenburg mit der Ausbildung des Leitungs- und Funktionspersonals beim Schießen mit...

03.10.2022 Von Webmaster