DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Gastgeber aus Gerolstein siegen bei der Landesmeisterschaft




Neun Mannschaften bei der Landesmeisterschaft der Reservistenarbeitsgemeinschaften Schießsport auf der Standortschießanlage Gees in Gerolstein

Die RAG Gerolstein  mit den Schützen Matthias Kloep, Markus Reck, Manfred Bungartz, und Kai Fischer wurde in diesem Jahr Landessieger mit 1865 Ringen. In dieser Wertung folgten die Mannschaft aus Rheinhessen mit 1758 Ringen und die RAG Rhein-Lahn-Westerwald mit 1700 Ringen.

Auch diese LM wurde gemäß der Bundesweit gültigen Sportordnung durchgeführt. Es wurden die Disziplinen P-D1, (Dienstpistole) G-HS3 (halbautomatisches Sportgewehr) und G-RM1 (Militär-Repetiergewehr) geschossen. Alle Disziplinen wurden wie bei den Bundesmeisterschaften der Reservistenarbeitsgemeinschaften Schießsport geschossen. Damit werden die Schießergebnisse mit den Bundesmeisterschaften vergleichbar.

Lob für die Gastgeber

Ausgerichtet wurde die Landesmeisterschaft 2017 von der RAG-Ssp Gerolstein. Der zum Zeitpunkt der Meisterschaft noch Stellvertretende Landesschießsportverantwortliche Harry Finkenauer – seit dem 7. Oktober wieder in der vollen Verantwortung als Landesschießsportverantwortlicher – spendete großes Lob für die Arbeit, die im Vorfeld, am Tage der Meisterschaft und danach von dieser RAG mit ihrem Vorsitzenden Manfred Stopa geleistet wurde. Die Auswertung sei von Karl Mohr mit seinem  Team in gewohnter Weise zügig durchgeführt worden. Die Waffenkontrolle sei in diesem Jahr mit  Abzugsprüfgewichten und sachkundigem Blick von Manfred Jardin und Helmut Plum organisiert worden. Nur bei Einhaltung aller Vorgaben seien die Waffen zum Wettkampf zugelassen worden. Das Schießen begann um 8:30 und endete am Nachmittag mit dem letzten Schuss um 15:00 Uhr.

Weitere Ergebnisse:

In der Disziplin Dienstpistole belegte Peter Heck mit 276 Ringen den 1. Platz. Danach konnte sich Ingo Groß mit 275 Ringen und Stefan Bauer mit 273 Ringen an der Spitze platzieren. Der 1. Platz in der Disziplinen Langwaffe (G-RM1 und G-HS3) ging an Thomas Kausen mit 247 Ringen von der RAG Rhein-Mosel Ahr. Es folgten Stefan Bauer mit 231 Ringen, Peter Heck mit 231 und Ingo Groß ebenfalls mit 231 Ringen. In der Wertung Repetiergewehr konnte Stina Kästner von der RAG Rhein-Lahn-Westerwald mit 132 Ringen den 2. Platz belegen. Den 1. Platz erreichte mit 135 Ringen  Ralf Michael Böres von der RAG Nahe – Hunsrück II.

Die Einzelwertung in der Kombination Kurz- und Langwaffe konnte Peter Heck mit 507 Ringen aus Rheinhessen für sich entscheiden. Es folgten auf dem 2. Platz Ingo Groß mit 506 Ringen von der RAG Rhein-Lahn-Westerwald und Stefan Bauer auf dem 3.Platz mit 504 Ringen von der RAG Donnersberg. Die hohe Leistungsdichte in Rheinland- Pfalz zeigte sich auch in den weiteren Ergebnissen.

Auch wurden in diesem Jahr die Disziplinen R-D1 (Dienstrevolver) und R-G1 (Großkaliberrevolver ) in einem Einzelwettkampf angeboten. Bernd Kästner, Markus Reck, Peter Heck belegten in dieser Reihenfolge die Plätze 1-3 in der Disziplin R-G1. Markus Reck, Harry Finkenauer, Ernst Kemmerer platzierten sich ebenfalls in dieser Reihenfolge in der Disziplin R-D1.

In den Reservistenarbeitsgemeinschaften Schießsport ist Schwerpunkt des Übens der sichere Umgang mit der Waffe beim scharfen Schuss. Geschossen wird mit Waffen, die denen der Bundeswehr ähnlich sind – vom Gesetzgeber sind für den Schießsport nur halbautomatische Sportgewehre und Pistolen zugelassen. Das In-Übung-Halten mit diesen Waffen wirkt sich aber auch positiv bei den militärischen Schießen aus.



Die Vizemeister aus Rheinhessen nach dem Wettkampf

Joachim Sanden zur Situation des Schießsports in Rheinland-Pfalz

Zur Situation des Schießsports in der Landesgruppe Rheinland-Pfalz des Reservistenverbandes hat sich aktuell der Landesvorsitzende, Oberst a.D. Joachim Sanden geäußert: Er übermittelt auf diesem Wege den Siegern die Glückwünsche des Landesvorstandes. Er gratuliert auch dem neu gewählten Team von Harry Finkenauer und äußerte seine Freude darüber, dass es nun wieder einen Landesschießsport -Verantwortlichen gibt, der sich im Team mit Anton Petschner, Fabrice Sohier, Manfred Jardin und Markus Theis um den Schießsport auf Landesebene kümmern wird. Im Vorstand seien die Aufgaben klar verteilt, so dass die Belastungen für jeden Einzelnen  tragbar seien.

Für Sanden ist der Schießsport im VdRBw weiterhin ein wichtiger Teil der beorderungsunabhängigen Reservistenarbeit, der dazu beitrage, dass die Mitgliedschaft im VdRBw für Reservisten und Reservistinnen attraktiv bleibt. Der Landesvorsitzende begrüßt die neuen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Angebot für über 65jährige: „Bisher hatten ältere Reservisten keine Chance, mit Bundeswehr-Waffen zu schießen. Künftig soll dies im Rahmen von Gästeschießen möglich sein. Erste Gästeschießen für über 65jährige haben bereits stattgefunden.“ Sanden macht aber auch deutlich, dass der VdRBw zugleich verstärkt um junge Reservistinnen und Reservisten werben will, um einer möglicherweise drohenden Überalterung entgegenzuwirken. 



Seit dem 7. Oktober haben die Reservistenarbeitsgemeinschaften aus RLP wieder einen vollständigen Vorstand.
Bei der jährlichen Arbeitstagung in Albisheim wurden ins Amt gewählt (von links): Harry Finkenauer (Landesschießsport-Verantwortlicher), Manfred Jardin (Beauftragter Technik, Sportordnung), Markus Theis (Beauftragter Schießleiter), Fabrice Sohier (Stv. Landesschießsport-Verantwortlicher, Waffenanträge), Anton Petschner (Stv. Landesschießsport-Verantwortlicher, Fernwettkämpfe, Mitgliederverwaltung). Ganz rechts der Vorsitzende der Landesgruppe RLP des Reservistenverbandes, Oberst a.D. Joachim Sanden.

Text: HF/MS/Red
Bilder: Frank Junen und Anton Petschner
Verwandte Artikel

ZU GAST IN WESEL ZUM DREITÄGIGEN INFANTERIEAUSBILDUNGSBIWAK 21. BIS 23. OKTOBER 2022 – EINE VERANSTALTUNG DES LANDESKOMMANDO NRW – AUSGEFÜHRT DURCH DIE KREISGRUPPE RHEIN – RUHR – Letzter TEIL 8

…. Nachdem sich die Kameraden vom nächtlichen Kampfeinsatz ein wenig erholt haben, erfolgt eine Ansage unseres Gesamtleitenden. Mit Ausschalten des...

02.12.2022 Von Frank Wiatrak

ZUR BEACHTUNG! LOKALITÄT DER RK MÜNSTER KAMERADSCHAFTSABENDE ÄNDERT SICH AB JANUAR 2023 FÜR ZUNÄCHST 3 MONATE

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die RK MÜNSTER Kameradschaftsabende werden ab Januar 2023 für zunächst 3 Monate probeweise in...

02.12.2022 Von Frank Wiatrak

ERINNERUNG ZUM ANMELDESCHLUSS 11.12.2022 ZUR WEIHNACHTSFEIER DER RK MÜNSTER AM 17.12.2022 IN MÜNSTER HILTRUP

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, BITTE BEACHTET HIER DEN ANMELDESCHLUSS: 11.12:2022 ! Alle Infos zu dieser RK MÜNSTER Veranstaltung...

02.12.2022 Von Frank Wiatrak