DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Jubiläumsveranstaltung der RK SELZTAL




Jubiläumsveranstaltung der RK Setztal

Im vollbesetzten Jean-Metten-Zimmer der Ludwig-Eckes-Halle in Nieder-Olm und in Anwesenheit prominenter Gäste feierten die Mitglieder mit Freunden und Angehörigen das 20-jährige Bestehen der RK Setztal, die sich insbesondere mit sicherheitspolitischen Veranstaltungen mit herausragenden Referenten einen Namen gemacht hat.

Der Vorsitzende der RK Selztal, Eberhard Erler durfte aus der Politik Ursula Groden-Kranich MdB, Dorothea Schäfer MdL, Markus Conrad, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wörrstadt und Thomas Barth, Bürgermeister von Stadecken-Elsheim begrüßen. Aus der Verbandsebene haben u.a. der Ehrenpräsident des Reservistenverbandes Gerd Höfer, der Landesvorsitzende von Rheinland-Pfalz Michael Sauer und der Kreisvorsitzende Südhessen Torsten Bahr der RK Setztal die notwendige Referenz erwiesen.

In seiner Festrede hat Markus Conrad in einem Streifzug durch die jüngste Geschichte der Bundesrepublik einige beklagenswerte politische Entscheidungen in Bezug zur Sicherheitspolitik der Bundesrepublik angesprochen und eine Diskussion des Verhältnisses unserer Gesellschaft zu unserer Bundeswehr, ihrem Einsatz und ihrer Opfer gefordert. Es gälte nach wie vor unsere christliche Wertegemeinschaft zu verteidigen.
Die durch die Wiedervereinigung auf politischer und sicher auch auf gesellschaftlicher Ebene entstandene Euphorie des „ewigen Friedens“, die zu zeitweisen nicht nachzuvollziehenden Entscheidungen geführt haben, müssten nun durch die Ereignisse in der Ukraine und der arabischen Welt neu durchdacht werden. Besonders auf dem Gebiete der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit seien wichtige Erkenntnisse und Abläufe aus mehr als drei Jahrzehnten verschüttet worden und müssen nun mühsam erneuert werden.
Das flächenmäßige Nichterscheinen der Bundeswehr, auch der Abbau der Truppe habe nun zu einer immer größer werdenden Distanz und Nichtwahrnehmung der Bevölkerung zu ihrer Bundeswehr geführt. Durch die faktische Abschaffung der Wehrpflicht hätten die Kommunen unter anderem auch einen dramatischen Rückgang im ehrenamtlichen Bereich (Feuerwehr etc) zu verzeichnen.

Die Veranstaltung wurde in hervorragender Weise durch das Saxophon- Sextett Musikverein Klein-Winternheim unter Leitung von Konrad Meier musikalisch umrahmt und endete mit dem gemeinsam Singen der Nationalhymne.

Text: Elmar Jacques 

Verwandte Artikel
Sicherheitspolitische Arbeit

Nächstes Ziel Kaukasus? Russland und seine südlichen Nachbarn

Die russische Invasion der Ukraine im Februar 2022 hat die sicherheitspolitische Lage in Europa erschüttert. Die Blicke der NATO und...

04.10.2022 Von Julius Vellenzer
Sicherheitspolitische Arbeit

Äthiopien – Völkermord im UN-Land?

Hunderttausende Tote, mindestens zwei Millionen Vertriebene: Das ist die grausame Bilanz des Bürgerkrieges in Äthiopien bis jetzt. Seit fast zwei...

04.10.2022 Von Roland von Kintzel
Die Reserve

Internationaler Militärwettkampf drohte zeitweise zur „Schlammschlacht am Schloss“ zu werden

Frau Leutnant bezwingt den Kletterturm Die weiße Armbinde mit der Startnummer 26 beim Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampf (IMM) passte perfekt zum...

03.10.2022 Von Helmut Michelis