DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Militärischer Vielseitigkeitswettkampf… einmal anders!




Châtillon-sur-Seine ist eine französische Stadt im Département Côte-d’Or mit ca. 6000 Einwohnern. Die Stadt liegt am oberen Lauf der Seine, etwa 40 km unterhalb der Quelle und war dieses Jahr Austragungsort des größten und bekanntesten Reservistenwettkampfs in Frankreich, der „Raid Côte d’Or“.

Seit 2007 unterhält die Landesgruppe Rheinland-Pfalz Verbindungen zur A.O.R. 21, der französischen Reservistenvereinigung in Burgund und hat dies durch eine Patenschaft im Jahre 2008 besiegelt und gefestigt durch gegenseitige Teilnahme an Wettkämpfen und Veranstaltungen im militärischen Bereich.

Vom 22.-24. Oktober 2010 hat die Landesgruppe nunmehr zum dritten Mal an diesem Reservistenwettkampf teilgenommen.

Insgesamt 39 Reservisten machten sich auf den Weg in das Departement Burgund, um mit 8 Mannschaften aus Rheinland-Pfalz an diesem Wettkampf teilzunehmen.

Die Streiks in Frankreich und die damit verbundenen Engpässe in der Versorgung mit Treibstoff und evtl. sogar Lebensmitteln wurden durch die Leitung zwar kritisch betrachtet, aber auch entsprechende Vorsorge getroffen. Grenznahe Tankstopps und das gute, alte „EPA“ sorgten dafür, dass keine Versorgungsengpässe für unsere Truppe entstanden. Der „Spieß“ der Truppe, der Stabsfeldwebel und FwResTrier, Dietmar Klassen sorgte hier für einen reibungslosen Ablauf und bestmögliche Versorgung der Truppe.

Für viele unserer Reservisten war es die erste Veranstaltung dieser Art, in Teilen vollkommen neues Terrain mit Aufgabenstellungen, die gegenüber den hiesigen Wettkämpfen sehr unterschiedlich waren.

Die französischen Kameraden hatten hier einen guten Mix vorbereitet, der alles beinhaltete. Vom anstrengenden Marsch bei Tag und bei Nacht über eine Strecke von ca. 35 km bis hin zu anspruchsvollen Wettkampfstationen. Wann wird unseren deutschen Reservisten schon mal die Möglichkeit geboten, als Flugbeobachter seine Fähigkeiten zu zeigen?

Allein die Tatsache, dass während des Wettkampfes reichlich Gelegenheit geboten wurde, nicht nur den militärischen Teil, sondern eingebunden darin auch Land und Leute kennenzulernen, beeindruckte alle Teilnehmer.
Nicht zu vergessen die gelebte Kameradschaft in der Sammelunterkunft… für viele auch Neuland, gemeinsam mit einigen Hundert Kameraden aus den verschiedenen Nationen in einer Mehrzweckhalle untergebracht zu sein.

Die französischen Kameraden und viele zivile Vereinsmitglieder aus Chatillon und Umgebung haben sich rührend um ihre Gäste, denn als solche wurden alle Reservisten und Soldaten angesehen, gekümmert. Die Beauftragte für deutsch-französische Beziehungen und unsere Verbindungsfrau zu den französischen Reservisten und Aktiven, Jäger (w) Helma Thelen-Oberbillig sorgte in altbewährter Manier dafür, dass es zu keinen Sprachschwierigkeiten kam und klärte vor Ort alle organisatorischen Dinge mit den französischen Kameraden.

Die Leitenden, Oberstleutnant d.R. Josef P. Heuzeroth und der StOffzRes des Landeskommandos Rheinland-Pfalz, Oberstleutnant Andreas Meunier konnten nach Rückkehr in Deutschland dem KdrLandeskommando RP, Oberst Rolf Stichling melden, dass die dienstliche Veranstaltung eine gute Sache und ein voller Erfolg war und daß sogar zwei Mannschaften 1. Plätze im Schiessen (Team: AKRO Trier/Nahe-Hunsrück) und bei Orientierung im Gelände (Team: Rheinhessen) belegt haben.

Das in Frankreich übliche Défilée aller Teilnehmer und Funktioner am Sonntagmorgen durch die Stadt war für die Reservisten ein ganz besonderes Erlebnis und Entschädigung zugleich für die Strapazen dieses Wettkampfes. Nicht zu vergessen auch das gemeinsame Abschiedsessen, welches sich in französischer ‚Manier’ über einen längeren Zeitraum hinzog.

Über eines waren sich alle Reservisten aus Rheinland-Pfalz einig… „die schönen Momente, die Kameradschaft und die Teilnahme zählen“ und die Vorfreude auf nächstes Jahr packte alle schon vor der Heimfahrt nach Rheinland-Pfalz.

Text: Josef P. Heuzeroth
Fotos: privat

Die Bilder dazu finden Sie auch in der "Mediathek":

Verwandte Artikel

Tagung erweiterter Kreisvorstand

Der erweiterte Kreisvorstand Mittlerer Neckar des Reservistenverbandes tagte in den neuen Vereinsräumen der Reservistenkameradschaft Filder in Bernhausen. Als gute Gastgeber...

02.07.2022 Von sz

WICHTIGE TERMINÄNDERUNG – KAMERADSCHAFTSABEND VERSCHIEBT SICH UM EINEN TAG! -

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Der kommende RK MÜNSTER Kameradschaftsabend findet abweichend am 05. Juli 2022 statt. Grund: Die...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak

DIE RES INFO 2. HALBJAHR 2022 MIT GRUSSWORT AN UNSEREN NEUEN KREISORGANISATIONSLEITER LIEGT AB SOFORT VOR

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, die neue RES INFO 2. Halbjahr 2022 ist ab sofort unter der Rubrik DOWNLOADS...

01.07.2022 Von Frank Wiatrak