DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Weiterbildung für Leitende beim Schießen




 

„Update“ für Leitende beim Handwaffenschießen

 

Idar-Oberstein  14.01. und 21.01.2012

Rund 140 Reservisten der Landesgruppe Rheinland-Pfalz nahmen an einer Weiterbildung an der Artillerieschule in Idar-Oberstein teil.Aufgrund des großen Bedarfs wurde die Veranstaltung hintereinander an zwei Samstagen angeboten und durchgeführt.

Das Landeskommando Rheinland-Pfalz führte hier eine Ausbildung durch, um der neuen Konzeption für die Reserve der Bundeswehr schon zu Anfang des Jahres gerecht zu werden. Diese sieht in der nun auch genehmigten Fassung eine Verstärkung der militärischen Ausbildung vor, um die Veranstaltungen in der freiwilligen Reservistenarbeit noch mehr zu professionalisieren.

„Wir  müssen hier den vielfältigen Neuerungen innerhalb der Bundeswehr in den letzen Jahren gerecht werden.“ so Oberstleutnant Andreas Meunier der StOffzRes des Landeskommando Rheinland-Pfalz.

Der stellv. Landesvorsitzende Stabsfeldwebel d.R. Bernd Gauch, der zugleich auch der Beauftragte der Landesgruppe für die Militärische Ausbildung ist, wies darauf hin, dass es in Zukunft mehr zentrale Ausbildungsvorhaben auch zu anderen Themen in der Landesgruppe geben wird.

Die Weiterbildung umfasste mehrere Schwerpunkte.
Zum einen wurden durch Hauptfeldwebel  Ralf Speer, dem Truppenversorgungsbearbeiter des Wehrbereichskommando II die Grundlagen der Nachweisführung von Schießunterlagen aufgefrischt und diese dann auch mit einem Schießkladdenrätsel überprüft. Des Weiteren wurde den Teilnehmern eine Ersteinweisung in Bedienung der AUTA-Anlage  (Automatische Trefferanzeige) ermöglicht. Den zukünftigen Anwendern wurden hier die Vorzüge in Punkto Personaleinsparung, Zeitgewinn und effektive Auswertung der Schießergebnisse  praxisnah vermittelt.
Den theoretischen Schwerpunkt im Hörsaal fanden die Themen Sicherheitsbestimmungen im Rahmen von Schul-und Gefechtschießen sowie die Aufgaben des Leitenden.
Im Hinblick auf den im September 2012 geplanten Truppenübungsplatzaufenthalt der Rheinland-Pfälzer Reservisten wurde auch das Thema Sicherheitsoffizier behandelt.

Ein besonderer Dank gilt dem Schießbahnwärter Lothar Pullig der die Ausbildung mit viel Engagement unterstützt hat.
Als Dank wurde ihm eine Urkunde und ein Weinpräsent überreicht.

Die Teilnehmer zeigten sich zuversichtlich jetzt für alle zukünftigen Herausforderungen gut gerüstet zu sein.

Text: Heisam El-Araj
Bilder: Rüdiger Rydzewski

Verwandte Artikel
Aus den Ländern

Antrittsbesuch OB Boris Palmer

Antrittsbesuch der Reservistenkameradschaft Tübingen bei dem wieder gewählten Oberbürgermeister Boris Palmer. Der Oberbürgermeister zeigte sich den Reservisten gegenüber sehr offen...

29.01.2023 Von Klaus Pollmeier

Monatsversammlung mit Anmeldungen für Fernmeldeausbildung + AGSHP + Spähtrupp

Am 29.01.2023 eröffnete Gerhard Mindt pünktlich um 10 Uhr die erste Monatsversammlung im neuen Jahr. Zunächst wurden bevorstehende Veranstaltungen besprochen...

29.01.2023 Von Josef König

Stromausfall: Vorbereitung ist keine Panikmache

Sicherheitspolitisches Forum der Reservisten im Schloss Wickrath zu „Deutschland und Europa im Stresstest“ Die schlechte Nachricht: Ein großflächiger Stromausfall auch...

29.01.2023 Von Helmut Michelis / RvL