DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Wettkampfkader der Landesgruppe erwartungsgemäß vorn




Höhepunkt der Wettkampfsaison in Rheinland-Pfalz am 3. September

Traditionell ist für die Reservisten in Rheinland-Pfalz der Landesvielseitigkeitswettkampf Anfang September Höhepunkt der militärsportlichen Wettkampfsaison. Am 3. September fand er erstmalig in Seesbach im Soonwald und damit außerhalb einer militärischen Anlage statt. Das bedeutete zum Beispiel, dass die Wettkämpfer nicht eine militärische Hindernisbahn bezwingen mussten. Die körperlich am stärksten fordernde Station war stattdessen ein vom Technischen Hilfswerk betreuter Seilsteg über eine Schlucht im Hochwald, bei der die Gesamtzeit der Teams in die Wertung einfloss.

Fordernder Kurs rund um die Alteburg

Stabsfeldwebel a.D. Fritz Berger, (64), zweiter Vorsitzender der RK Alteburg, hatte bisher 30 mal den traditionellen Wettkampf „Rund um die Alteburg“ organisiert und durfte nun erleben, dass aus dem 31. Militärwettkampf unter seiner Gesamtleitung der Landesvielseitigkeitswettkampf der Landesgruppe Rheinland-Pfalz wurde. Der 64jährige Berger, früher auf dem benachbarten, ehemaligen Flugplatz Pferdsfeld stationiert, hat die elf Stationen – acht davon auf der Marschstrecke und drei Stationen (Sicherheitspolitik / Funk / Erkennen von Pflanzen und Früchten) bei Start und Ziel – selbst geplant. Unterstützt wurde er von Reservisten in RDL im Vorkommando und als Funktioner. Das Meldeergebnis hält Berger mit acht Mannschaften aus dem Land, zwei aus dem Burgund und einer aus Nordrhein-Westfalen, für verbesserungsfähig. Gut hingegen findet er, „dass Oberst Mattes, der Kommandeur des Landeskommandos und sein Stabsoffizier für Reservisten, OTL Andreas Meunier, mehrmals vor Ort waren und großes Interesse zeigten. Mehrere Änderungsvorschläge des Kommandeurs wurden von uns zielführend umgesetzt.

Ergebnis des Landesvielseitigkeitswettkampf 2016

Mannschaften aus der Landesgruppe Rheinland-Pfalz
Platzierung Mannschaft Teilnehmer 1 Teilnehmer 2 Teilnehmer 3
1 Wettkampfader RP OTL Matthias Lötzke H Matthias Weusmann OG Christopher Schröder
2 Scharnhorst H Mirko Ruf H Thorsten Wüst SG Heiko Scherf
3 Ramstein-Landstuhl OL Christian Ciolek SF Ralf Bierwagen SU Christopher Emmenecker
4 RSU I HF Markus Verhoeven OSG Erik Weber SG Stefan Rose
5 Pirmasens HF Uwe Göcking HF Claus-Dieter Wilke HF Rene Gudzian
6 RSU III OSG Tobias Schmuck SG Benjamin Maniyar OSG Jörg Herzer
7 RSU II HF Marksu Tillmann HG Marius Maximilian Dörfling SG Marco Graf
8 Kirner Land I U Nils Munstein OG Michael Böhmler OG Timo Polenske
9 Kirner Land II OG Markus Groß OG Andreas Anton SG Detlef Doletzki

Mannschaften, die nicht zur Landesgruppe Rheinland-Pfalz gehören
Platzierung Mannschaft Teilnehmer 1 Teilnehmer 2 Teilnehmer 3
1 Frankreich I Major Michel Escallier Première Classe Oliver Courtis SG Stephane Parent
2 Frankreich II Sergent David Hanser Sergent Julien Carnet OG Philipp Peter
3 Krefeld-Fischeln OG Richard von Lipzig HF Janus Bielski HG Kellys Gramatikou

Joachim Sanden: Die Messlatte für 2017 wurde höher gelegt!

Auch der Vorsitzende der Landesgruppe Rheinland-Pfalz, Oberst a.D. Joachim Sanden, war ganztägig beim wichtigsten Wettkampf des Jahres und war beeindruckt vom Einsatz und Leistungswillen der Wettkämpfer. Er lobte auch die Reservisten der Kreisgruppe Hunsrück-Trier, die unter der Leitung von Stabsfeldwebel a.D. Fritz Berger einen spannenden und fordernden Kurs gesetzt und mit tatkräftiger Unterstützung der örtlichen Kameradschaften und der RSU-Kompanie zu einem guten Abschluss gebracht  haben: „Damit wurde die Messlatte für künftige Veranstaltungen, insbesondere für den Landesvielseitigkeitswettkampf 2017 höher gelegt. Für das nächste Jahr müssen wir allerdings in einer gemeinsamen Anstrengung erreichen, dass alle unsere Kreisgruppen wenigstens ein Team aufstellen und so noch mehr Teilnehmer an den Start gehen. Und vielleicht können wir auch wieder Mannschaften unserer amerikanischen Freunde zur Teilnahme bewegen. Besonders freue ich mich über die Teilnahme von zwei Teams der mit uns befreundeten französischen Unteroffiziersvereinigung der Reservisten aus Burgund unter der Leitung von Major (= Oberstabsfeldwebel der Reserve) Michel Escallier.

Weitere Stimmen zum Wettkampf:

Oberst Erwin J. Mattes, Kommandeur Landeskommando: „Ich freue mich, dass in diesen Zeiten dieser Wettbewerb zustande gekommen ist. Die Kreisgruppe Hunsrück-Trier hat sich dafür –  mit Unterstützung durch die DLRG aus Rheinböllen und den THW-Ortsverband Simmern – großes Lob verdient. Die Wettkämpfer wirken motiviert und haben sich bei perfekten äußeren Bedingungen mit Freuden der Herausforderung gestellt, auf einem ambitionierten Kurs ihre militärischen Grundfertigkeiten zu überprüfen.

OTL d.R. Matthias Lötzke, Landesbeauftragter Wettkampf und Kapitän der Siegermannschaft „Wettkampfkader RP“: „Wir nehmen in zwei Wochen an einem Internationalen Militärwettkampf in Norwegen teil, wo wir zum ersten Mal an den Start gehen. Da wir wissen, dass es in Norwegen ein sportlich sehr fordernder Wettkampf sein wird, war der Vielseitigkeitswettkampf in Seebach für uns die optimale Vorbereitung. Auch in Seesbach wurde die Gesamtzeit der Strecken zwischen den Stationen in die Wertung einbezogen. Wir haben deshalb rund zwei Drittel der Distanzen jeweils im Laufschritt zurückgelegt. Das hat uns die entscheidenden Punkte für den Sieg gebracht. Insgesamt ein schöner Wettkampf, wenngleich es auch kleine Diskrepanzen zwischen der Karte und dem zu überwindenden Gelände gab.

Rund um die Uhr herrschte Bilderbuchwetter in Seesbach und hielt an bis zu der am Abend von Oberst Mattes vorgenommene Siegerehrung, unter Beteiligung von Oberst a.D. Sanden, dem Kreisvorsitzenden StFw d.R. Andreas Gerth, und StFw d.R. Fritz Berger. Sie wurde musikalisch umrahmt von Reservistenmusikzug Trier unter der Leitung von Udo Pfeifer und endete mit der französischen und deutschen Nationalhymne. Eine Überraschung gab es dabei für das Team der Unteroffiziervereinigung Burgund: Ihr Dolmetscher, der Bundeswehr-Stabsgefreite d.R. Stephan Parent wurde von Oberst Mattes zum Hauptmann der Reserve (vorl.) befördert.

Text: MSauer
Bilder: AHennecke, MSauer, SWilde
 

Weitere Bilder zur Veranstaltung:
 
Verwandte Artikel
Militärische Aus- und Weiterbildung

38.IMM rund um das Schloss Rheydt

Heute am 01. Oktober finden in Mönchengladbach die jährlichen Militärmeisterschaften, kurz IMM statt. Genauer ist es der 38. IMM rund...

01.10.2022 Von EH - Vors. RK Dor

EINLADUNG ZUR DIGITALEN AUSBILDUNG DER RESERVE (DARes)

HINWEIS: Dieser Code ist mit einer sogenannten QR Code SCAN APP einlesbar und wird dann in leserlichen Text umgewandelt. Hier...

30.09.2022 Von Frank Wiatrak

LANDESPRESSESEMINAR NRW VOM 28.10.2022 – 30.10.2022

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden, hiermit laden wir euch ein zum Landespresseseminar vom 28.-30.10.2022 in die Waldkaserne Hilden. Da wir...

30.09.2022 Von Frank Wiatrak