DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Reservistenkameradschaft Vorholz

Allgemein

Volkstrauertag 2020




Bildautor: Stein/Michel

Aus bekanntem Grunde fand das Bechenheimer Gedenken anlässlich des Volkstrauertages dieses Jahr im kleinen Rahmen statt. Kränze der Ortsgemeinde, der Reservistenkameradschaft Vorholz und des Sozialverbandes VDK wurden am Ehrenmal in Bechenheim niedergelegt. Bechenheimer Bürger, Mitglieder des Gemeinderates, die Ortsbürgermeisterin Ute Stein und der Vorsitzende der Reservistenkameradschaft Jürgen Michel gedachten den Verstorbenen der Weltkriege und denen, die ihr Leben in aktuellen und Konflikten der jüngsten Jahre verloren.


Da eine Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge in diesem Jahre nicht möglich ist, sei erneut darauf hingewiesen, dass Spenden weiterhin gerne durch die Reservistenkameradschaft oder die Ortsgemeinde entgegengenommen werden. Diese können sowohl persönlich übergeben werden oder aber in den Briefkasten am Gemeindehaus eingeworfen werden. Ein Dank an alle Spender und die, die es noch werden!


Hier einige Gedanken, die Helmut Schmidt 2009 formulierte:
„Als neulich Fotos von einem neuen deutschen Soldatenfriedhof auf russischem Boden durch die Zeitungen gingen, da habe ich mich für jene deutschen Frauen gefreut, die nun endlich wissen, wo ihr Ehemann oder ihr Bruder oder ihr Vater begraben liegt. Mich durch fuhr der plötzliche Gedanke, dass viele andere Frauen es immer noch nicht wissen können. Und der nächste Gedanke, dass auch ich irgendwo liegen könnte, wenn der Krieg nur ganz unwesentlich anders verlaufen wäre. Meine Eltern würden ihr Leben lang bisweilen an mich gedacht haben, und meiner Mutter wären deshalb manch mal die Tränen gekommen. Aber sie würden nicht an einen Helden gedacht haben, der für das Vaterland gefallen ist, sondern einfach an ihren Jungen –und was aus ihm wohl geworden wäre, wenn er nur zurückgekommen wäre. Soldatenfriedhöfe sind eine mitmenschliche Notwendigkeit.“

Text:Guido Stein

Bilder:Jasper Stein

Verwandte Artikel
Die Reserve

„Militärische Eventmanager für uniformierte Zivilisten“

Augenzwinkern beschreibt Stabsfeldwebel a.D. Ulrich Naujoks so seine Arbeit als Feldwebel für Reservistenangelegenheiten. Über 13 Jahre hat er den Dienstposten...

02.12.2020 Von Ralph Erlmeier

...

01.12.2020 Von Yvonne Kühne

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

2020, welch ein Jahr. Mit Coronavirus tauchte – sozusagen aus dem Nichts – ein Supervirus auf, zuerst in China. Zunächst...

01.12.2020 Von Wolfgang Wehrend