DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Sachsen

Brigadegeneral Peter Braunstein in Leipzig zu Gast




Im Rahmen ihrer sicherheitspolitischen Vortragsreihe konnte die Reservistenkameradschaft Leipzig-Leutzsch den Kommandeur des Zentrums für Verifikation der Bundeswehr, Herrn Brigadegeneral Peter Braunstein, begrüßen.

„Die Wenigsten in der Bundesrepublik wissen, dass es unser Zentrum gibt und noch weniger wissen, was wir eigentlich so anstellen.“ begann Brigadegeneral Braunstein seine Ausführungen über sein Zentrum, das in Geilenkirchen bei Aachen ansässig ist. Nach einführender Darstellung der Struktur und der Aufgabenbereiche erfuhren die Zuhörer das  Zusammenwirken von Auswärtigem Amt, Bundesministerium der Verteidigung und Zentrum bei der Zielsetzung und der Auftragserteilung. Schließlich seien es die damaligen Bundesminister Genscher und Stoltenberg gewesen, die das Zentrum zur Implementierung der Verträge über konventionelle Rüstungskontrolle und über Vertrauens- und Sicherheitsbildende Maßnahmen im November 1990 gegründet haben.

Exemplarisch erläuterte Braunstein den Ablauf einer Inspektion in der Theorie vom Inspektionsersuchen an das entsprechende Land bis zur Ausreise des Inspektionsteams innerhalb eines vertraglich festgelegten Zeitrahmens und ergänzte dies anschaulich durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen bei Inspektionen im Bereich Osteuropa. Hierbei betonte er, dass internationale Verträge die Aktivitäten dieser Inspektionsteams bis ins Detail verbindlichst regeln. Seine Männer seien aber nicht nur permanent bei der Überprüfung der Einhaltung internationaler Verträge involviert, sondern waren unter anderem bei Transport und Vernichtung syrischer und lybischer Chemiewaffen in einer Größenordnung von mehreren hundert Tonnen hier in Deutschland  beteiligt.

Des Weiteren gelang es dem Referenten, mit Luftbildaufnahmen die Anwesenden in die Umsetzung des Open Skies Vertrages einzuführen. In der abschließenden Fragerunde betonte Brigadegeneral Braunstein die Verantwortung seines Zentrums dahingehend, dass hier ein wesentlicher Beitrag zur Sicherstellung der Wahrnehmung der Rechte und Pflichten der Bundesrepublik Deutschland geleistet wird.

Text und Foto: LG Sachsen

Verwandte Artikel
Öffentlichkeitsarbeit

Friedenswallfahrt in Altenmarkt/Osterhofen 2022

11. September 2001 oder 24. Februar 2022 – immer wieder gibt es in der Geschichte Momente, die eine Friedenswallfahrt auch...

24.09.2022 Von Reinhard Moser

Landesgruppe feiert 60 Jahre

Im Juni 1962 fand im Höhencafe auf dem Killesberg in Stuttgart das Zweite Wehrpolitische Seminar statt, bei dem die Landesgruppe...

24.09.2022 Von Johann Michael Bruhn

Handwaffen-Schießen am 19.11.2022 auf der StOSchAnl Buch

Handwaffen-Schießen am 19.11.2022 auf der StOSchAnl Buch Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden, im Rahmen der Reservisten Aus- und Weiterbildung führt...

24.09.2022 Von Peter Beck