DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Sachsen

Die Reserve

Gefallenen gedacht




Rabbiner Balla spricht das Kaddisch

Erster Militärbundesrabbiner Zsolt Balla spricht das Kaddisch als Totengebet zum Gedenken an Gefallene des ersten Weltkrieges

Bildautor: H. Klaudius - LG SN

Volkstrauertag

Am 9. November gedachten Vertreter von Bundeswehr, Volksbund, Dresdens Jüdischer Gemeinde und Sachsens Landtagspräsident der im Ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Soldaten jüdischen Glaubens.

Seit den Preußischen Reformen leisteten jüdische Soldaten wie selbstverständlich Dienst in der Armee für ihr deutsches Vaterland. So kämpften im Ersten Weltkrieg mehr als 120.000 jüdische Bürger für Deutschland, über 30.000 wurden für ihre Tapferkeit ausgezeichnet und ca. 12.000 verblieben auf den Schlachtfeldern. Die Dresdner Opfer sind auf zwei Tafeln einer Gedenkstele verewigt.

Für den Landesverband Sachsen im Volksbund sprach Dr. Dirk Reitz über die bewegende Geschichte der Einzelschicksale und auch über den radikalen Kulturbruch des 9. November 1938, bei dem viele Deutsche Juden nicht glauben konnten, dass ihre Opfer fürs Vaterland umsonst gewesen sein sollten. Es folgten Ansprachen von Michael Hurshell, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde, von Oberst Aslak Heisner für die Offizierschule des Heeres und von Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler. Abschließend sprach Militärbundesrabbiner Zsolt Balla das Kaddisch als Totengebet. Das Totengedenken des Volksbundes mit einer Schweigeminute beendete die Veranstaltung. Mögen mit dieser gelungenen Tradition unsere Dresdner im Gedächtnis verbleiben.

Am Volkstrauertag gedenken wir bundesweit der Gefallenen der Weltkriege sowie der Opfer von Terror und Gewaltherrschaft.

Im gesamten Gebiet des Freistaats fanden so Kranzniederlegungen durchgeführt durch unsere Reservistenkameradschaften statt.

Hier finden Sie weitere Impressionen.

Verwandte Artikel
Aus den Ländern

Antrittsbesuch OB Boris Palmer

Antrittsbesuch der Reservistenkameradschaft Tübingen bei dem wieder gewählten Oberbürgermeister Boris Palmer. Der Oberbürgermeister zeigte sich den Reservisten gegenüber sehr offen...

29.01.2023 Von Klaus Pollmeier

Monatsversammlung mit Anmeldungen für Fernmeldeausbildung + AGSHP + Spähtrupp

Am 29.01.2023 eröffnete Gerhard Mindt pünktlich um 10 Uhr die erste Monatsversammlung im neuen Jahr. Zunächst wurden bevorstehende Veranstaltungen besprochen...

29.01.2023 Von Josef König

Stromausfall: Vorbereitung ist keine Panikmache

Sicherheitspolitisches Forum der Reservisten im Schloss Wickrath zu „Deutschland und Europa im Stresstest“ Die schlechte Nachricht: Ein großflächiger Stromausfall auch...

29.01.2023 Von Helmut Michelis / RvL