DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Sachsen

Helikopter und Hunde – Tausende beim 3. Tag der Sicherheit in Torgau




Unwetterwarnung? Starkregengefahr? Beim „Tag der Sicherheit“ in Torgau ließ sich niemand vom Wetterbericht beeindrucken. Gerüchteweise war sogar zu hören, die Reservisten hätten kurzerhand schönes Wetter befohlen. Und das schien zu wirken.
Tausende Besucher tummelten sich auf dem Gelände am Einkaufszentrum PEP. Center-Managerin Elke Ullrich hatte dort bereits zum dritten Mal den Organisationen für die innere und äußere Sicherheit ermöglicht, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Torgauerinnen und Torgauer, unter ihnen Oberbürgermeisterin Andrea Staude (SPD), wurden mit teilweise spektakulären Vorführungen belohnt.

 

Auf dem benachbarten Gelände landete ein Helikopter des Hubschraubergeschwaders 64. Diensthunde und Diensthundeführer des Feldjägerbataillons 351 aus Leipzig demonstrierten eindrücklich, dass Bösewichter gegen ein solches Team keine Chance haben. Feuerwehr, Johanniter und Rotes Kreuz gingen mit Rettungsschere und Rettungsspreizer ans Werk, um überzeugend dargestellte „Unfallopfer“ aus Autowracks zu holen. Die Jugend der freiwilligen Feuerwehr startete einen wirksamen Löschangriff auf ein (echtes) Feuer.

Am Fahrzeug des Karrierecenters informierten sich junge Männer und Frauen über die Laufbahn bei der Bundeswehr. Weiterführende Informationen boten die Torgauer Reservisten, unterstützt von Kameradinnen und Kameraden aus Döbeln. Thema hier war u.a. das Leben im Felde. Für die musikalische Untermalung sorgte der Reservistenmusikzug unter der bewährten Leitung von Robert Oeding.

Landesvorsitzender Oberstleutnant d.R. Christoph Lötsch wies in seiner Ansprache auf einen in der Öffentlichkeit wenig beachteten Aspekt des Soldatenberufs hin: die Belastung für die Familien. Deshalb habe die Landesgruppe Sachsen das „Netzwerk für Soldatenfamilien“ ins Leben gerufen. Es soll rasch und unbürokratisch Zuwendung, Hilfe und Trost geben. Auch hier ging Torgau mit gutem Beispiel voran: Oberbürgermeisterin Staude und 30 weitere Besucherinnen und Besucher unterstützten das Netzwerk durch ihren Beitritt.

Der ereignisreiche Tag wurde auch filmisch dokumentiert. Die Bilder sind demnächst bei youtbe zu sehen.

Weitere Bilder – siehe Mediathek

Fotos: Haupt
Text:  LS

Verwandte Artikel
Öffentlichkeitsarbeit

Friedenswallfahrt in Altenmarkt/Osterhofen 2022

11. September 2011 oder 24. Februar 2022 – immer wieder gibt es in der Geschichte Momente, die eine Friedenswallfahrt auch...

24.09.2022 Von Reinhard Moser

Landesgruppe feiert 60 Jahre

Im Juni 1962 fand im Höhencafe auf dem Killesberg in Stuttgart das Zweite Wehrpolitische Seminar statt, bei dem die Landesgruppe...

24.09.2022 Von Johann Michael Bruhn

Handwaffen-Schießen am 19.11.2022 auf der StOSchAnl Buch

Handwaffen-Schießen am 19.11.2022 auf der StOSchAnl Buch Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden, im Rahmen der Reservisten Aus- und Weiterbildung führt...

24.09.2022 Von Peter Beck