DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Landesgruppe Sachsen

Landesvorsitzender führt Verbindungskommando zur tschechischen Armee




Das Landeskommando Sachsen hat ein Verbindungskommando zum tschechischen Wehrbezirkskommando (KVV) Ústí nad Labem (Außig an der Elbe)eingerichtet. Leiter ist Oberstleutnant der Reserve Christoph Lötsch, Vorsitzender der Landesgruppe Sachsen des Reservistenverbandes.

„Seit Jahren pflegen wir gute Kontakte zum tschechischen Militär, insbesondere zu den aktiven Reservisten. Die wollen wir nun im Sinne einer noch intensiveren Zusammenarbeit im Katastrophenschutz ausbauen“, so Lötsch. Gemeinsam mit dem Kommandeur des Landeskommandos Sachsen Oberst Michael Knop, machte er jetzt einen Antrittsbesuch beim Kommandeur des KVV in Ústí, Oberst Rostislav Domorák.

Während des Elbehochwassers im Juni hatte sich bereits die Kooperation der zivilen Dienststellen bewährt. Sie soll nun durch eine direkte Zusammenarbeit der beiden Militärkommandos ergänzt werden.

In beiden Ländern können die Streitkräfte auf Anforderung der zivilen Krisenstäbe eingesetzt werden, wenn die zivilen Hilfsmittel nicht mehr ausreichen. Dies war während der Hochwasserkatastrophe 2013 der Fall. „Die Anforderungs- und Meldewege der Nachbarländer sind nahezu identisch und haben sich in der Praxis bewährt“, erklärte Lötsch. Für den Freistaat Sachsen seien die Informationen aus dem Nachbarbezirk Ústí besonders wichtig, um auf deutscher Seite vorausschauend Maßnahmen zu ergreifen, insbesondere im Hochwassergebiet nahe der Elbe.

Während des Treffens in Ústí berichteten Vertreter des zivilen Katastrophenstabes auf tschechischer Seite über die intensive Zusammenarbeit mit dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Thema war unter anderem eine von der EU geförderte gemeinsame Internetplattform, auf der ständig aktuelle Daten über Witterung, Pegelstände, Kapazitäten der Rettungsorganisationen und Verkehr ausgetauscht werden. Weitere Stationen des Besuchs waren die Masaryk-Staustufe an der Elbe und die Operationszentrale der Bezirksfeuerwehr.

Die Reservisten haben für das kommende Jahr bereits erneut sicherheitspolitische Informationsveranstaltungen und  gemeinsame Wettkämpfe geplant. Erst Mitte November hatten Vertreter der Landesgruppe den Preis der „Euregio Egrensis“ entgegengenommen, mit dem  völkerverbindende Aktivitäten in der deutsch-tschechischen Grenzregion ausgezeichnet werden.

Der Gegenbesuch von Vertretern des tschechischen Verteidigungsbezirkskommandos im Dresdner Landeskommando soll im Frühjahr stattfinden.

LS
Foto: Berthold

Verwandte Artikel

Erfolgreiche Teilnahme am 4-Tage-Marsch

Vom 16. bis zum 19.06.2022 führte die RK Arzfeld in Zusmmenarbeit mit der Kresigruppe Eifel einen 4-Tage-Marsch entlang der Grenzen...

28.06.2022 Von CR

Kriegsgräberpflegeeinsatz Fort de Malmaison vom 09.05. - 20.05.2022

6 Mitglieder der Landesgruppe Bremen und 4 Soldaten der Luftlandepionierkompanie 270 aus Seedorf trafen sich am 09.05.2022 um 5.45 Uhr...

28.06.2022 Von Fw d.R. Wilhelm Schultz / mp
Die Reserve

Volles Programm beim Schieß-Biwak der Gebirgsjäger-Reservisten

Diese Ergebnisse haben die Erwartungen weit übertroffen: 24 goldene und zwei silberne Schützenschnüre zählte am Schluss der Leitende des Schieß-Biwaks...

28.06.2022 Von Sebastian Krämer / red