DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Sachsen

„Wir bieten unserem Land ein Gefühl der Sicherheit“ – Präsident Kiesewetter besucht erstmals Landesgruppe Sachsen




Wer an diesem letzten Junisamstag an der Veranstaltung der Landesgruppe Sachsen in der Villa der Sächsischen Landesanstalt für neue Medien teilnahm, erlebte gleich drei Highlights: Ein brandaktuelles Thema, hochkarätige Gäste und eine freudige Überraschung.

Thematischer Hintergrund war die Neuausrichtung der Bundeswehr und deren Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft. Den ersten Part dazu übernahm der Präsident des Reservistenverbandes, Roderich Kiesewitter. Es war das erste mal, dass er als Präsident vor der Landesgruppe Sachsen redete. Kiesewetter sprach über die Notwendigkeit, den Verband neu auszurichten, damit er sich den Veränderungen in der Bundeswehr erfolgreich stellen könne. Erste Schritte, wie die Aufstellung der RSU-Kräfte, seien dazu schon gemacht worden. Im gemeinsamen Dialog mit den Teilnehmern erläuterte er auch die Ziele des Reservistenverbandes. „Wir müssen erreichen, dass wir wahrgenommen und dass wir anerkannt werden“, so Kiesewetter.

Dass die Neuausrichtung der Bundeswehr einen Paradigmenwechsel für Wirtschaft darstellt, erläuterte Udo Eschenbach in seinem Tagungsbeitrag. Er zeigte, wie eng die Wehrwirtschaft in Europa mit einander verknüpft ist. Der Logistikprofi Eschenbach, der bei der Deutschen Post Repräsentant für militärische Angelegenheiten ist, beleuchtete auch die Herausforderungen, die auf eine Bundeswehr zukommen, die immer mehr Aufgaben auf die Privatwirtschaft abgibt.

Was geschieht, wenn die Bundeswehr einen Standort schließt? Über diese Erfahrung sprach Jenny Reissig, Bürgermeisterin der niedersächsischen Gemeinde Ehra-Lessien. Flächendekontermination und Konversion sind dabei nur zwei Herausforderungen, welche die resolute Bürgermeisterin zu meistern hatte. Ihr Erfolgsrezept für die Standortschließung verriet sie den Zuhörern gern. „Nicht abwarten, was passiert, sondern vorher verantwortungsvoll agieren und alle Beteiligten früh genug mit ins Boot holen“, so ihre Empfehlung.

Die Tagung hielt aber auch noch eine besondere Überraschung bereit, denn Präsident Kiesewetter und Landesvorsitzender Holz ließen es sich nicht nehmen, Lutz Kleintges für seien jahrelange gute Arbeit als Beauftragter für sicherheitspolitische Arbeit zu ehren. Kleintges trug durch seine Planung und Organisation maßgeblich zum Erfolg der sicherheitspolitischen Landesveranstaltungen der letzten Jahre bei.

Verwandte Artikel
Aus den Ländern

Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2022

Heute feiern wir in Deutschland den „Tag der Deutschen Einheit“. Vor rund drei Jahrzehnten – am 03. Oktober 1990, wurde...

03.10.2022 Von Reservistenverband / Alfred Claußen
Allgemein

Reservistenkameradschaft Mecklenburgische Seenplatte auf dem alljährlichen Penzliner Landmarkt

Die frisch neugegründete Reservistenkameradschaft Mecklenburgische Seenplatte war auf dem alljährlichen Penzliner Landmarkt, vertreten....

02.10.2022 Von Mecklenburg-Vorpommern
Aus den Ländern

Teilnahme an einer Gedenkfeier in Polen

Mitglieder der Reservistenkameradschaft Meppen folgten kürzlich einer Einladung der Stadt Wasewo/Polen, um an einer Gedenkfeier auf dem Soldatenfriedhof Rososz teilzunehmen....

02.10.2022 Von Reservistenverband / Jürgen Bradler