DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Landesgruppe Thüringen

Aus den Ländern

Geraer Kameraden am Volkstrauertag doppelt präsent

Im Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt beteiligten sich Reservisten der Bundeswehr und Mitglieder der RK Gera am Volkstrauertag an zwei Veranstaltungen im Ostthüringer Landkreis Greiz. Die Stadt Zeulenroda-Triebes hatte das Kreisverbindungskommando (KVK) Greiz zur Gedenkfeier auf dem Friedhof in Triebes eingeladen.

Bürgermeister Dieter Weinlich, Pfarrer Michael Debus und der Leiter des KVK Greiz, Oberstleutnant d.R. Jens Bickel (zugleich stellvertretender Vorsitzender der RK Gera), berührten mit ihren Ansprachen bzw. der Andacht die Anwesenden und riefen dazu auf, das Gedenken an die Schrecken der Weltkriege stets wach und lebendig zu halten. Die vielen Opfer und das Leid seien für die nachfolgenden Generationen Verpflichtung, Verantwortung für eine friedliche Zukunft zu übernehmen. Zum Abschluss legte die Abordnung des KVK einen Kranz nieder.
Bereits zum 20. Mal nahmen Kameraden der RK Gera auf dem Friedhof der Gemeinde Steinsdorf an den dortigen Gedenkfeierlichkeiten teil. Diese Tradition wird gemeinsam mit der Kirchgemeinde sowie den Ortsverbänden des VDK und der Arbeiterwohlfahrt gepflegt, musikalisch umrahmt vom Posaunenchor Weida. Die für ein kleines Dorf stattliche Anzahl von 40 Personen hatte sich zum Gedenken versammelt. Ehrengast war in diesem Jahr Stabsfeldwebel a.D. Rüdiger Schulz aus Munster, dessen Freundeskreis die Kranzniederlegung seit Jahren finanziell unterstützt.
Gerade bei Veranstaltungen wie diesen zeigt sich die Bedeutung einer „aktiven Reserve“. Getreu dem Motto „Tu was für Dein Land“ geben die Verbandsmitglieder der Bundeswehr in der Öffentlichkeit ein Gesicht. Und zwar auch dort, wo aufgrund von Standortschließungen ein weitgehender Rückzug der aktiven Truppe aus der Fläche stattgefunden hat.Text: Rüdiger Söllner/Jens Bickel

Foto 1:
Oberstleutnant d.R. Jens Bickel (l.) und der Bürgermeister der Stadt Zeulenroda-Triebes, Dieter Weinlich, am Volkstrauertag auf dem Friedhof in Triebes Foto: André Seifert
Foto 2:
Volkstrauertag am Ehrenmal auf dem Friedhof von Steinsdorf: Stabsfeldwebel a.D. Rüdiger Schulz (2.v.l.), Bürgermeister Konrad Zorn (2.v.r.) sowie die Kameraden Holm Grabowski (l.) und Stefan Schauderna von der RK Gera  Foto: Rüdiger Söllner

Verwandte Artikel

PFINGSTGRÜSSE 2020 IM CORONA PANDEMIE JAHR

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden der RK MÜNSTER, sehr geehrte Gäste dieser RK MÜNSTER Seite! Wir wünschen allen Reservisten...

28.05.2020 Von FRANK WIATRAK
Allgemein

Bundeswehr, Reserve und Corona - Newsblog KW 22

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die Bundeswehr, auf die Reserve und den Reservistenverband? Wo leistet die Bundeswehr Amtshilfe? Der Übersicht...

28.05.2020 Von Sören Peters
Aus den Ländern

"Ohne Reservisten wären wir nicht da, wo wir jetzt stehen"

Der General für Standortaufgaben Berlin, Brigadegeneral Andreas Henne, lobt das Engagement der Berliner Reservisten. Im Interview spricht er über deren...

28.05.2020 Von Ralph Erlmeier